Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
20.01.2021 Martin Mrowka

Netflix-Aktie explodiert – stärkster Sprung seit 4 Jahren – und nun?

-%
Netflix

Am Dienstag hat Netflix nachbörslich seine Quartalszahlen veröffentlicht. Sie fielen ganz ordentlich aus. Während die Gewinne hinter den Erwartungen zurückblieben, boomten die Abonnenten-Zahlen. Am Mittwoch nun kennt der Nasdaq-Wert kein Halten mehr. Mit einem Kurssprung um fast ein Fünftel geht's auf ein neues Rekordhoch. Auch im deutschen Handel geht's zweistellig nach oben. Und nun?

Die Quartalszahlen des Online-Videoanbieters Netflix sorgen für neue Kursfantasie. Die Aktien schießen an der Spitze von Nasdaq 100 und S&P 500 zeitweilig um rund 18 Prozent nach oben und erreichen bei 593 Dollar ein neues Rekordhoch. Es ist der größte Kurssprung seit dem 18. Oktober 2016.

Netflix ist zum Jahresende dank Serienhits wie "The Queen's Gambit", "Bridgerton" und "The Crown" und trotz eines verschärften Konkurrenzkampfs stark gewachsen (DER AKTIONÄR berichtete). Die Geschäftszahlen übertrafen die eigene Prognose und die Erwartungen der Analysten deutlich. Auch die Tatsache, dass Netflix dieses Jahr den Break-even beim freien Cashflow erreichen soll, stimmt positiv für die Zukunft des Streaming-Giganten.

Die Analysten von Wells Fargo haben heute das Kursziel für die Netflix-Aktie von 510 Dollar auf 700 Dollar angehoben.

Vor allem der starke Zuwachs bei den Netto-Abonnenten hat positiv überrascht. Bei der Zahl der zahlenden Abonnenten knackte das Unternehmen die Marke von 200 Millionen. Seit 2017 hat sich die Zahl nun verdoppelt.

Netflix profitiert vom "Stay-at-Home-Boom", da Millionen Menschen wegen der Corona-Pandemie an ihr Zuhause gefesselt sind und täglich Unterhaltung benötigen. Mit der Kurs-Rallye wird der Streaming-Riese an der Börse nun mit mehr als 250 Milliarden Dollar bewertet.

Netflix (WKN: 552484)

Mit dem aktuellen Kurssprung hat die Netflix-Aktie ihre sechsmonatige Seitwärtsrange nach oben verlassen. Das Kaufsignal macht Lust auf mehr, jedoch sind nun bereits viel Vorschusslorbeeren vergeben. Anleger, die noch engagiert sind, nehmen zumindest teilweise Gewinne mit. Neue Investments sollten trotz guter Geschäftsaussichten erst nach einer Kursberuhigung eingegangen werden. Zumal sich heute ein recht großes Gap im Chart aufgetan hat, das demnächst geschlossen werden sollte.

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.

Buchtipp: Das ABO-Zeitalter

Im Zeitalter von Streaming-Anbietern wie Netflix und Spotify ist für moderne Kunden Zugang wichtiger als Eigentum. Dieser Trend hat mittlerweile auch Branchen erfasst, bei denen man es nicht auf den ersten Blick vermuten würde. In zehn Jahren werden wir alles abonnieren: IT, Fortbewegung, Einkaufen, Gesundheit oder Wohnen. Ob ein Unternehmen Software, Kleidung, Versicherungen oder Maschinen verkauft – sie alle müssen die Umstellung auf ein Abomodell bewältigen. Diese Umstellung bedeutet mehr als die bloße Entscheidung, nun Abonnements anstelle von Produkten zu verkaufen. Unternehmen müssen ihre Abläufe komplett neu erfinden – von der Buchhaltung bis zur IT. Dieses Buch liefert eine praktische Anleitung, wie man sein Unternehmen Schritt für Schritt in ein kundenzentriertes, nachhaltiges Ertragsmodell umwandelt.
Das ABO-Zeitalter

Autoren: Tzuo, Tien
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 27.03.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-609-7