10.10.2019 Andreas Deutsch

Nestlé: So wird der Konzern noch stärker

-%
Nestlé
Trendthema

Der Schweizer Lebensmittelgigant Nestlé will von der stark anziehenden Nachfrage nach veganen Produkten überdurchschnittlich profitieren. Nestlé will unter anderem mit fleischlosen Burgern, Würstchen und Schnitzeln bei den Kunden punkten. Für Cheeseburger-Fans hat der Konzern im kommenden Jahr eine besondere Überraschung parat.

Nestlé bringt 2020 vegane Alternativen zu Käse und Speck auf den Markt und damit die weiteren wichtigsten Zutaten für einen Bacon Cheeseburger. Vegane Burger-Patties bietet Nestlé bereits an. Der Lebensmittelhersteller stellt die neuen Produkte Geschäftskunden wie Restaurant- und Gastronomie-Betreiber zur Verfügung.

Nestlé will mit dem Dreierpaket für Veggie-Burger Verbraucher ansprechen, die ihren Fleischkonsum reduzieren möchten und vermehrt zu Lebensmitteln greifen. Die Zahl der Flexitarier steigt seit Jahren an. In Deutschland ernähren sich mittlerweile 21 Prozent teilweise vegetarisch.

Die Analysten der britischen Bank Barclays schätzen, dass der Markt für veganen Fleischersatz in den kommenden Jahren regelrecht explodieren wird. Für Ende des Jahrzehnts erwarten sie einen Umsatz von 140 Milliarden Dollar. Das entspräche knapp zehn Prozent der globalen Fleischindustrie.

Durch die Vertriebs- und Marketingmacht wird Nestlé sehr wahrscheinlich eine dominante, vielleicht sogar die dominante Rolle im Markt für Alternativernährung spielen. CEO Mark Schneider ist für den Konzern ein Glücksfall, weil er für Innovationen wie veganem Speck oder Käse offen ist. Das Potenzial der Aktie ist noch längst nicht ausgereizt.