09.07.2019 Andreas Deutsch

Nestlé: Darum steigt die Aktie immer weiter

-%
Nestle
Trendthema

Defensiv und renditestark – so lässt sich die Aktie kurz und bündig am besten beschreiben. In den vergangenen 30 Jahren kommt die Aktie des Schweizer Nahrungsmittel-Multis auf ein Plus von 1.155 Prozent, während der SMI nur 493 Prozent zugelegt hat. Die Chancen stehen gut, dass die Outperformance weitergeht.

Wer denkt, Tech-Unternehmen sind Konsumgüterherstellern in Sachen Innovationsstärke weit überlegen, irrt. Als Konsumgüterproduzent muss man ganz nah am Puls der Zeit sein und genauestens einschätzen können, was die Kunden mögen – und mögen könnten. Nur wer regelmäßig etwas Neues auf den Markt bringt, wer die Kunden etwa mit einem neuen Fitness-Durstlöscher oder mit einem völlig anders schmeckenden Schokoriegel überrascht, wird langfristig Erfolg haben.

Paradebeispiel hierfür ist Nestlé. „Das Gespür für Trends hat sich bei Nestlé stark verbessert“, so Christoph Treiber von der Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants im Interview mit Horizont. „Der Konzern setzt etwa auf nachhaltige, gesunde Produkte und den Bereich Healthy Snacking.“

Auch der Erwerb der Starbucks-Lizenz dokumentiert laut Treiber die Fähigkeit des Konzerns, heute von Konsumententrends zu profitieren.

Nestlé erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 93,4 Milliarden Dollar und führt damit weiterhin das OC&C-Ranking der größten Konsumgüterproduzenten an. Mit großem Abstand folgt Procter & Gamble mit 66,3 Milliarden Dollar.

Nicht nur die Innovationsstärke macht Nestlé zu einem Top-Investment, sondern auch die zunehmende Profitabilität. Das ist CEO Ulf Schneider zu verdanken, der bei Nestlé keinen Stein auf dem anderen lässt und sich konsequent von Marken trennt, die nicht genug abwerfen. Dadurch werden die Margen noch weiter steigen. Investierte Anleger bleiben dabei.