Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Everfuel
28.04.2021 Laurenz Föhn

Nel‑Beteiligung Everfuel mit Kurssprung: Das sind die Hintergründe

-%
Everfuel

Everfuel treibt seine ehrgeizige Expansionsstrategie voran: Am Dienstagabend hat die Nel-Beteiligung ihren Plan für ein schwedisches Wasserstoff-Tankstellennetz vorgestellt. Das noch junge Unternehmen plant bis Ende 2023, insgesamt 15 strategisch positionierte Tankstellen für den emissionsfreien Transport zu errichten. Die Chancen stehen gut, dass auch Nel davon profitieren wird.

Im Rahmen einer groß angelegten Investitions-Offensive will Everfuel 1,5 Milliarden Euro in die Entwicklung der grünen Wasserstoff-Wertschöpfungskette in Europa stecken. Dabei soll bis 2030 ein Umsatz von einer Milliarde Euro aus dem Verkauf von Wasserstoff an eigenen Tankstellen generiert werden.

Vision: Von Trondheim nach Stockholm mit Wasserstoffantrieb

Hierzu wird zukünftig ein skandinavisches H2-Tankstellennetz aufgebaut, das zunächst die Hauptverkehrskorridore zwischen Norwegen, Schweden und Dänemark abdeckt. Nach der Vorstellung des Plans für Norwegen folgte nun der nächste Schritt für das Nachbarland Schweden.

Nel wird mit großer Wahrscheinlichkeit zum Zug kommen

In der Vergangenheit griff Everfuel fast ausschließlich auf die Technologie von Nel zurück. Die Chancen stehen also gut, dass die zukünftige Infrastruktur ebenfalls vom norwegischen Unternehmen geliefert wird – zumal Nel mit 15,85 Prozent an Everfuel beteiligt ist.

Everfuel (WKN: A2QGNH)

Nach einer scharfen Korrektur und einer Halbierung des Börsenwerts kann Everfuel von der Meldung stark profitieren. Die Aktie beendet den Handel an der Börse in Oslo mit einem Plus von 13 Prozent. Angesichts der immer noch ambitionierten Bewertung von 600 Millionen Euro setzen Anleger die Everfuel-Aktie auf die Watchlist.