27.11.2018 Thomas Bergmann

Nach Freudentag - DAX vor Gap-Close oder Weihnachtsrallye?

-%
DAX

Die Zustimmung der EU zum Brexit-Deal sowie versöhnlichere Töne aus Italien zum Haushaltsstreit hatten den DAX am Montag deutlich über 11.200 steigen lassen. Auch die Wall Street feierte starke Kursgewinne, nachdem die Vorwoche historisch schlecht ausgefallen war. Am Morgen sorgen Gerüchte um eine Annäherung zwischen den USA und China für Turbulenzen.

Am Montag schloss der deutsche Leitindex 162 höher bei 11.354 und damit über dem kurzfristigen, seit Ende September gültigen Abwärtstrend. Kurzfristig wäre jetzt Platz bis in den Bereich von 11.500, wo die obere Kante des Ende Oktober aufgerissenen Gaps sowie die 38-Tage-Linie verläuft. 

Startschuss für Weihnachtsrallye?

Kurz vor Handelseröffnung auf Xetra notiert der DAX bei 11.380, nachdem Spekulationen um eine Beilegung des Handelsstreits kurzzeitig für einen Indexanstieg um 100 Zähler gesorgt haben. Obwohl es dafür natürlich keine Bestätigung gibt, zeigt die Reaktion des DAX, das eine entsprechende Meldung am kommenden Wochenende der Startschuss für die lang ersehnte Weihnachtsrallye sein könnte.

Ein Scheitern der Verhandlungen würde wohl die jüngste Erholung im Keim ersticken lassen. Dann gilt es, wieder auf die Unterstützungen im Chart ein Auge zu werfen. Der kurzfristige Abwärtstrend verläuft heute bei 11.303, von Bedeutung ist auch die Horizontale bei circa 11.200.

Stopp nachziehen

DER AKTIONÄR ist seit ein paar Tagen mit dem Turbo-Optionsschein DGH3DE long im DAX. Kaufkurs für das Papier war 9,15 Euro. Auf dieses Niveau sollten Anleger den Stoppkurs nachziehen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0