Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: IMAGO
07.03.2021 Florian Söllner

Nach Elon Musk: Joe Biden bringt „krasses Upside“ für Bitcoin und Ethereum

-%
Bitcoin

Ob gewollt oder nicht: Nach Tesla-Chef Elon Musk wird auch der US-Präsident Joe Biden derzeit von der Kryptoszene gefeiert, weil er der neuen, spekulativen Anlageklasse einen zusätzlichen Schub verleihen könnte. So hat der Senat in Washington nun das billionenschwere Corona-Hilfspaket gebilligt. Das Paket im Volumen von 1,9 Billionen Dollar (1,59 Billionen Euro) wurde Samstag mit 50 zu 49 Stimmen durchgewunken. Eigentlich soll damit die US-Wirtschaft angekurbelt und die Arbeitslosigkeit bekämpft werden. Doch viele der Millionen Menschen, die schon innerhalb von zehn Tagen Schecks von jeweils 1.400 Dollar erhalten werden, werden damit wohl direkt zocken.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

„Einiges“ der Milliarden geht in Krypto

Falls das Geld wie erwartet ankommt, würde laut Christopher Obereder „einiges davon“ in den Kryptomarkt fließen. Der im Krypto-Space gut vernetzte Experte hatte zuletzt ein gutes Händchen für den Bitcoin-Kurs bewiesen. Am Wochenende haben wir erneut nachgefragt: Wo spielt derzeit die Musik? Da man für das Geld nur einen Bruchteil eines Bitcoins erhalte, denkt er, dass es „richtig nach vorne“ gehen kann, zwischen „50 und 100 Prozent“, vor allem für Altcoins wie Ethereum.

Aber auch beim Bitcoin siebt er kurzfristig „krasses Upside“ bis „70.000 und 75.000 Dollar“.

2021: Bitcoin und Value-Aktien

Wir haben unsere Leser vor fünf Jahren bei 350 Dollar auf die kommende "Welle des Bitcoin" hingewiesen und wurden gleichzeitig auf den Hot-Stock Bitcoin Group aufmerksam. Seit Erstempfehlung zu 4,60 Euro im AKTIONÄR Hot Stock Report hat der Geheimtipp ein Plus von 1.000 Prozent erzielt. Der neue Tipp Advanced Blockchain liegt nach Empfehlung Ende 2020 rund 400 Prozent im Plus.

Im Jahr 2020 haben wir ein Depot-2030-Plus von rund 100 Prozent erzielt. In Kürze gibt es eine weitere Value-Transaktion im Depot 2030. Einfach hier freischalten und ab sofort frühzeitig alle Transaktionen per Mail und SMS erhalten.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Start Depot 2030

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Florian Söllner hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8