17.09.2015 Marion Schlegel

Morphosys: Die Spannung steigt ...

-%
Morphosys
Trendthema

Die Nachrichtenlage bei Morphosys in den vergangenen Monaten war keineswegs ruhig, die entscheidenden positiven Nachrichten, die die Aktie nach oben hätten treiben können, fehlten aber. Doch schon bald könnte es wirklich spannend werden.

Die Pipeline von Morphosys ist mit mehr als 100 therapeutischen Produktkandidaten derzeit so gut gefüllt wie noch nie zuvor. Zu den Krebsprogrammen MOR208 und MOR202 sollen noch Ende dieses Jahres neue Daten präsentiert werden. Die jüngsten Ergebnisse, die auf der wichtigsten Krebskonferenz des Jahres, der ASCO, präsentiert wurden, geben hier Anlass zur Zuversicht.

„Zudem könnten aus den diversen Partnerprojekten jederzeit Daten bekannt werden, allerdings liegt das nicht in unserer Hand, sondern wird allein von den Partnern bestimmt“, erklärte der Finanzvorstand Jens Holstein im Gespräch mit dem AKTIONÄR.

Den Mittelpunkt des Interesses dürften derzeit aber wohl die am weitesten fortgeschrittenen Entwicklungsprogramme darstellen. Sowohl der Partner Novartis als auch Johnson & Johnson haben bereits für 2016 die Einreichung der Marktzulassung angekündigt. „Bis dahin sollten also auch noch Daten der beiden Wirkstoffe, Bimagrumab zur Behandlung von Muskelerkrankungen und Guselkumab zur Behandlung von Schuppenflechte, bekannt gegeben werden“, so Holstein.

Gelingt Morphosys hier der große Durchbruch, würde dies die Aktie in eine neue Liga befördern und auch dem gesamten deutschen Biotechmarkt Auftrieb verleihen. Zudem stimmen die Finanzen bei Morphosys, sodass die Pipeline weiter vorangetrieben und sogar noch weiter ausgebaut werden könnte. Die Aktie bleibt einer der interessantesten deutschen Biotechwerte und ist auf dem aktuellen Niveau ein Kauf.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4