Neustart: Das 100.000 Euro Depot
13.10.2017 Marion Schlegel

Milliardendeal zwischen Bayer und BASF: Was machen nun die Aktien?

-%
BASF
Trendthema

Die beiden DAX-Konzerne Bayer und BASF haben eine Vereinbarung zum Verkauf von großen Teilen des Bayer-Geschäfts mit Saatgut- und Unkrautvernichtungsmitteln geschlossen. Der Kaufpreis soll den Angaben zufolge bei 5,9 Milliarden Euro in bar liegen. Die zu veräußernden Geschäfte erzielten im Jahr 2016 einen Umsatz von insgesamt rund 1,3 Milliarden Euro und einen operativen Gewinn (Ebitda) von 385 Millionen Euro. „Wir gehen aktiv auf die potenziellen Bedenken der Regulierungsbehörden ein, um einen erfolgreichen Abschluss der Monsanto-Transaktion zu ermöglichen“, erklärte Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG. Die Transaktion muss von den Regulierungsbehörden genehmigt werden und wird erst wirksam, wenn die Übernahme von Monsanto durch Bayer erfolgreich abgeschlossen ist. BASF erhält mit dem Kauf der Unternehmensteile auch die Produktfamilie „Libertylink“. Diese gilt als Alternative zu „Roundup Ready“ von Monsanto, zu der auch das stark umstrittene Pestizid Glyphosat gehört. Der Abschluss des Deals wird für das erste Quartal 2018 erwartet. Bayer wird den Nettoerlös der angekündigten Veräußerung zur teilweisen Refinanzierung der geplanten Übernahme von Monsanto verwenden.

„Mit dieser Akquisition ergreifen wir die Gelegenheit, äußerst attraktive Geschäftsfelder in wichtigen Feldkulturen und Märkten zu erwerben. Wir freuen uns, diese innovativen und profitablen Geschäftsfelder weiterzuentwickeln und darauf, das erfahrene und engagierte Team der Sparten Pflanzenschutz, Saatgut und Traits bei BASF willkommen zu heißen. Diese Bereiche passen exzellent zum Portfolio der BASF-Gruppe“, so Dr. Kurt Bock, BASF-Vorstandsvorsitzender.

Während die Aktie von BASF nach Bekanntgabe des Deals 0,8 Prozent ins Minus gerutscht sind, reagiert die Aktie von Bayer mit einem Kursplus von 1,3 Prozent auf 118,25 Euro. Der nächste große Widerstand für die Bayer-Aktie ist das Jahreshoch bei 123,83 Euro. Die Aktie von BASF war zuletzt im Zuge des starken Anstiegs in den vergangenen Wochen ohnehin etwas heiß gelaufen. Hier könnte sich die Korrektur nun noch etwas fortsetzen. Anleger sollten diese Phase zum Einstieg bei BASF nutzen. Bei der Bayer-Aktie bleibt DER AKTIONÄR weiterhin skeptisch. Spannend wird es hier am 26. Oktober, wenn der Zwischenbericht zum dritten Quartal veröffentlicht wird.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6