25.04.2019 Benedikt Kaufmann

Microsoft: Starke Q3-Zahlen befeuern die Aktienrallye

-%
Microsoft
Trendthema

Microsoft hat am Mittwoch nach US-Börsenschluss die Zahlen zum dritten Quartal abgeliefert. Der Tech-Riese konnte die Erwartungen der Analysten übertreffen – die Aktie kletterte nachbörslich um 3,5 Prozent. Kurzzeitig konnte die Microsoft-Aktie sogar die magische Bewertungs-Marke von einer Billion Dollar knacken.

Erwartungen übertroffen

Von Microsoft erwarteten die Analysten einen Umsatzanstieg von 11 Prozent auf 29,9 Milliarden Dollar bei einem Gewinn je Aktie von 1,00 Dollar. Liefern konnte Microsoft im dritten Quartal einen Umsatzanstieg von 14 Prozent auf 30,6 Milliarden Dollar bei einem Gewinn je Aktie von 1,14 Dollar.

Intelligent Cloud

Die stärkste Sparte innerhalb des Unternehmens war erneut „Intelligent Cloud“. Hier bilanziert Microsoft seine Server Produkte und Cloud Services. Herausragend war erneut das Wachstum der Cloud-Computing-Plattform Azure – satte 73 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Insgesamt wuchs die wichtige Sparte um 22 Prozent auf 9,65 Milliarden Dollar.

More Personal Computing

Ebenfalls starkes Wachstum verzeichneten das Software-Abonnements „Office 365 Commercial“ mit einem Umsatzanstieg von 30 Prozent und „LinkedIn“ mit einem Erlöszuwachs von 27 Prozent. Insgesamt legte die Sparte um 14 Prozent auf 10,2 Milliarden Dollar zu.

Productivity and Business Processes

Nach einem starken Weihnachtsgeschäft hing die Sparte „More Personal Computing“ im Wachstum etwas hinterher. Microsoft verzeichnete hier einen Zuwachs von acht Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar. Die schwächelnde Performance der alternden Xbox-Generation wird jedoch durch ein 21-prozentiges Wachstum bei Surface-Notebooks aufgefangen. Eine Überraschung nach einem starken Weihnachtsquartal und keinen neuen Produktlinien.

Ausblick

Für das laufende Quartal traut sich die Unternehmensführung zu, diesen Wachstumskurs weiter vermelden zu können. Hier gehts zur Microsoft-Prognose.

Dem Trend weiter folgen

DER AKTIONÄR sieht keinerlei Anhaltspunkte, nach einem weiteren starken Quartal die Gewinne bei der Microsoft-Aktie nicht weiterlaufen zu lassen. Das Kursziel wird angehoben 130 Euro – der Stopp wird nachgezogen auf 88 Euro.