Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: IMAGO
23.02.2022 Sarina Rosenbusch

Meta greift TikTok an – Wettstreit um Kurzvideos

-%
Meta Platforms

Kurze Videoclips mit singenden und tanzenden Nutzern – das ist ein typisches Markenzeichen von TikTok. Den erfolgreichen Trend der Kurzvideos will auch Meta für sich nutzen und greift seinen Rivalen TikTok nun frontal an. Nachdem Meta bereits im Jahr 2020 Kurzvideos auf Instagram einführte, werden jetzt hauseigene Reels auf Facebook integriert.

Die chinesische Videoplattform TikTok ist Mark Zuckerberg spätestens seit den letzten Quartalszahlen ein Dorn im Auge. Die wachsende Konkurrenz bescherte dem Unternehmen zum ersten Mal einen Rückgang der täglich aktiven Nutzer. Die kurzen Videoclips von TikTok locken besonders das jüngere Publikum an.

Meta will seinem Rivalen TikTok aber nicht kampflos das Feld überlassen. Mit der Einführung von Reels auf Facebook können Nutzer die Funktion in den USA schon seit Herbst nutzen. Ab sofort sind sie auch weltweit in über 175 Ländern verfügbar.

Reels werden bis zu 60 Sekunden lange Videos genannt, die mit Musik und Spezialeffekten unterlegt sein können. Sie gehören zu einem Bonusprogramm von Meta, eine rund eine Milliarde Dollar schwere Investition für Content Creators. Gemessen an den Views ihrer Reels sollen die Ersteller pro Monat bis zu 35.000 Dollar verdienen.

„Der neue Fokus wird zunächst auf die Erlöse drücken“, räumt Zuckerberg ein. Denn Reels-Anzeigen sind insgesamt eher weniger lukrativ als Anzeigen im Newsfeed. Dennoch: Langfristig sieht Meta darin das Potenzial, auch wieder das jüngere Publikum anzusprechen. ,,Reels ist unser mit Abstand am schnellsten wachsendes Inhaltsformat“, erklärt Zuckerberg.

Meta Platforms (WKN: A1JWVX)

TikTok ist einer der Hauptkonkurrenten von Meta und ein Grund dafür, warum die Nutzerzahlen des US-Konzerns zuletzt stagnierten. Daher ist die Einführung von Reels ein Schritt in die richtige Richtung. Neueinsteiger sollten jedoch aufgrund des angeschlagenen Chart-Bilds zunächst eine Bodenbildung abwarten. Mehr zu Meta lesen Sie in der nächsten Print-Ausgabe von DER AKTIONÄR, die heute ab 22 Uhr für Sie hier zum Download bereitstehen wird.


Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Meta Platforms - €

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.
Die Facebook-Gefahr

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2