Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
02.01.2020 Benedikt Kaufmann

Megatrend KI – und Google ist vorne mit dabei

-%
Alphabet

Ein neues Jahrzehnt hat begonnen und die Tech-Welt ist sich einig, dass in den nächsten zehn Jahren Künstliche Intelligenz einer der großen Tech-Megatrends werden wird. Und gleich in den ersten Tagen des neuen Jahres zeigt Google, dass man in Sachen KI ganz vorne mitspielt.

In einer Studie der Fachzeitschrift Nature zeigt Google, wie mit Hilfe seiner KI namens „Deep Mind“ die Früherkennung von Brustkrebs verbessert wird. Die KI wurde mit über 91.000 Mammographien gefüttert und damit auf die Bilderkennung von Krebstumoren trainiert.

Deep Mind arbeitet dabei besser, als eine Vergleichsgruppe von sechs Radiologen, die an der Studie teilnahmen. Es wurden 5,7 Prozent weniger falsche positive Brustkrebsprognosen und 9,4 Prozent weniger falsche negative Prognosen erzielt.

Google zeigt mit der Studie ein weiteres sinnvolles Einsatzgebiet von KI auf. Denn eine von acht US-Amerikanerinnen erkrankt an Brustkrebs und eine erfolgreiche Früherkennung senkt die Sterblichkeit um bis zu 25 Prozent.

Bereits im Mai des vergangenen Jahres hat Google gezeigt, wie sich dank Deep Mind Lungenkrebs auf Röntgenbildern erkennen lässt.

Sicherlich bleibt die KI-Forschung für die kommenden Jahre nur ein kleiner Geschäftsbereich für den Tech-Giganten. Doch in der Gesundheitsbranche oder bei Autonomen Fahrzeugen bringt sich Alphabet bereits in Position, um künftige Milliardenmärkte für sich zu gewinnen. Langfristig könnte sich hier zusätzliches Kurspotenzial für die Aktie verstecken. DER AKTIONÄR rät daher weiterhin bei der Alphabet-Aktie dabeizubleiben.

Alphabet (WKN: A14Y6F)

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0