13.02.2019 Andreas Deutsch

Mastercard: 5.500 Prozent Kursplus sind nicht genug - Aktie vor Mega-Ausbruch

-%
Mastercard
Trendthema

Während der deutsche Zahlungsabwickler Wirecard derzeit mit schweren Vorwürfen zu kämpfen hat, entwickeln sich die Aktienkurse von Visa und Mastercard fantastisch. Mastercard steht unmittelbar vor einem neuen Rekordhoch. Die Aktie ist kein Schnäppchen mehr, doch die Wachstumsaussichten sind phänomenal.

Die Mastercard-Aktie läuft und läuft. Seit dem Börsengang im Jahr 2006 hat die Aktie 5.500 Prozent zugelegt. Macht ein jährliches Plus von 37 Prozent. Weltweit gibt es nur ein paar Unternehmen, die da mithalten können.

Die Chancen, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzt, stehen gut. Bargeldzahlungen kommen immer mehr aus der Mode, wie eine Studie von Capgemini zeigt. Im Jahr 2021 wird die Zahl der elektronischen Transaktionen auf 870 Milliarden steigen. 2012 waren es gerade einmal 330 Milliarden Transaktionen.

Dabei spielt Mastercard in die Karten, dass die Leute zunehmend mit dem Smartphone bezahlen. Die Analysten von TrendForce und NFC World+ schätzen das Volumen des weltweiten Mobile-Payment-Markets im laufenden Jahr auf 1.080 Milliarden Dollar. 2015 waren es lediglich 450 Milliarden Dollar.

Grafik: Zahl der bargeldlosen Transaktionen nach Regionen

Mastercard hat die Chancen von Mobile Payment bereits vor Jahren erkannt und sein Angebot entsprechend erweitert. Denn: „Die schnellen Wachstumsraten zeigen, dass die Verbraucher auf schnelle und bequeme Zahlungsmethoden setzen, denen sie vertrauen. Trotz Unterschieden in der Wirtschaft und dem Entwicklungsstand findet die neue Technologie in ganz Europa rasche Akzeptanz“, sagt Peter Bakenecker, Division President Deutschland und Schweiz bei Mastercard.

Kurz vor dem Break

Seit der Empfehlung des AKTIONÄR im April 2016 hat die Mastercard-Aktie 130 Prozent zugelegt. Die Aktie ist nicht mehr super günstig, doch die Aussichten rechtfertigen die Bewertung locker. Es ist denkbar, dass es einige Länder es dem schwedischen Beispiel nachmachen und Bargeld irgendwann komplett abschaffen. Charttechnisch sieht es top aus: Die Aktie steht vor einem neuen Rekordhoch. Gelingt das Break, wäre dies ein starkes Kaufsignal.