Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: iStockphoto
25.06.2021 Tim Temp

Lufthansa: Droht ein erneuter Sinkflug?

-%
Deutsche Lufthansa

Deutschlands größte Airline hat weiterhin an vielen Fronten zu kämpfen. Die Anleger werden nervöser und so rutsche die Aktie der Lufthansa im Wochenverlauf unter eine wichtige Unterstützung. Der Chart trübt sich damit weiter ein und diese Marken müssen jetzt halten, sonst droht Schlimmeres.

Der Preis für eine Lufthansa-Aktie rutschte am Mittwoch unter den massiven Widerstand und die wichtige psychologische 10-Euro-Marke. Auch der sich hier befindende GD200 konnte den Kursverfall nicht bremsen. Der Titel taxiert so niedrig wie zuletzt im Februar und markierte ein neues Mehrmonatstief bei 9,75 Euro.

Mit dem Fall unter die 10-Euro-Marke wurde ein kurzfristiges technisches Verkaufssignal ausgelöst. Positiv ist, dass trotz diesem Umstand die Aktie am heutigen Freitag zeitweise ein Prozent im Plus notierte. Dabei ist der letzte Handelstag der Woche in der Regel von Gewinnmitnahmen und Umschichtungen in defensive Titel geprägt. Dieses Anlegerverhalten ist gut am heutigen Kursverlauf vom DAX und MDAX zu beobachten. Die wichtigen deutschen Indizes taxieren aktuell leicht negativ beziehungsweise um die Nulllinie.

Tradingview.com
Lufthansa Tageschart in EUR

Sollte sich der Abverkauf die nächsten Wochen fortsetzen, steht rund fünf Prozent tiefer bei 9,45 Euro die nächste Unterstützung bereit. Hält auch diese Marke nicht, wird es ungemütlich. Es droht ein Absturz auf die nächste technische Unterstützung bei 8,80 Euro, was einem weiteren Kursverlust von zwölf Prozent entspricht.

Die Lufthansa-Aktie befindet sich weiterhin in schwierigen Fahrwasser. Seine Aktionäre sind durch die vergangenen 15 Monate allerdings einiges gewöhnt. So zeigt sich der Titel heute trotz des schwachen Marktumfeldes relativ robust. Investierte Anleger halten weiterhin die Füße still, ein Neueinstieg drängt sich momentan nicht auf.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.