+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Börsenmedien AG
21.11.2013 Michael Herrmann

Linde: Commerzbank sieht sattes Aufwärtspotenzial

-%
Linde

Die Aktie des Industriegase-Spezialisten Linde hat noch reichlich Aufwärtspotenzial. Das sieht zumindest die Commerzbank so. Liegt die Bank richtig mit ihrer Einschätzung für den DAX-Konzern?

Die Commerzbank hat die Einstufung für Linde auf "Buy" mit einem Kursziel von 180 Euro belassen. Das entspricht einem Aufwärtspotenzial von rund 25 Prozent. Die Gewinndynamik europäischer Chemieunternehmen dürfte sich 2014 beschleunigen, schrieb Analyst Lutz Grüten in seiner aktuellen Branchenstudie. Die Konzerne sollten vom Absatzwachstum in den Schwellenländern sowie von weiteren positiven Effekten durch Restrukturierungen und Kostensenkungen profitieren. Linde sei ein "Top Pick" im Sektor.

Auf der Liste der Citigroup

Ähnlich optimistisch äußerte sich in der vergangenen Woche bereits die Citigroup. Die US-Bank zählt von Linde zu ihrer "Most Preferred List" der westeuropäischen Chemiewerte. Das Kursziel sehen die Amerikaner bei 170 Euro. Citigroup-Analyst Andrew Benson verwies darauf, dass die Nachfrage nach Industriegasen in den kommenden Jahren unter anderem durch die Kohlevergasung in den USA und China steigen dürfte. Für den Industriegasehersteller bringe dies einige Wachstumsmöglichkeiten. Zudem sei Linde mit einem unberechtigten Abschlag zur Konkurrenz bewertet.

Foto: Börsenmedien AG

Da geht noch mehr

DER AKTIONÄR ist ebenfalls optimistisch für die Linde-Aktie. Die mittel- bis langfristigen Aussichten bleiben glänzend. Insgesamt hat die Aktie des Industriegase-Spezialisten sogar ein Aufwärtspotenzial bis 190 Euro. Ein Stopp bei 120 Euro sichert ab.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Linde 648300
DE0006483001
- €
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8