++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
22.06.2020 DER AKTIONÄR

Jetzt lesen, ab 16 Uhr handeln, sofort Überrenditen erzielen: Kaufen Sie jetzt die nächste Amazon, die nächste Netflix, vergessen Sie Wirecard!

-%
Amazon.com

Wenn es um renditestarke Aktien geht, fallen immer wieder die gleichen Namen: Amazon, Shopify oder Netflix. Auch Tesla. Sie schlagen den Markt um Längen. Aber ist es möglich, selbst diese Titel outzuperformen? Ja. DER AKTIONÄR stellt 10 Titel vor, mit denen Sie in den nächsten Monaten ihren Einsatz verdoppeln können. Der Startschuss fällt um 16 Uhr.

Amazon ist ein wahres Renditemonster. Die Aktie des US-E-Commerce-Giganten hat sich in den zurückliegenden Jahren im Wert vervielfacht. Und – das ist die gute Nachricht – sie hat auch in den nächsten Jahren noch jede Menge Potenzial. Wer sie hat, gibt kein Stück aus der Hand. Doch ebenso richtig ist: Wenn Sie kurz- und mittelfristig absolute Überrenditen erzielen wollen, dann brauchen Sie eine Alternative. Sie brauchen etwas kleineres, beweglicheres, eine Firma, die schnell wächst und deren Aktie Stärke zeigt.

10 Unternehmen, 10 mal Outperformance

DER AKTIONÄR stellt in seinem brandneuen Spezialreport (hier geht es zum Download) 10 Unternehmen vor, die das Zeug haben, Größen wie Amazon, Netflix oder Facebook erfolgreich herauszufordern. Und in der Folge ihre großen Vorbilder outzuperformen. Die Spekulation darauf wird dann perfekt, wenn Hebelprodukte ins Spiel kommen. Die Rendite von neun Aktien kann mittels Optionsschein gehebelt werden. Ein Titel kommt mit einem Knock-out-Produkt ins Portfolio. Macht in Summe: Zehnmal die Chance auf Top-Rendite.

Jetzt mitmachen

Kurzer Anlagezeitraum, maximale Performance

Das Paket, das DER AKTIONÄR geschnürt hat, hat nur ein Ziel: Maximale Performance auf Sicht der nächsten Monate. Alle Wetten laufen um den Jahreswechsel aus. Ihr Einsatz: Empfohlen wird ein Mindestbetrag von 500 Euro je Wette. Empfohlen wird, die Scheine zu kaufen und einfach liegen zu lassen. Keine Transaktionen in der Zwischenzeit, kein tägliches Zittern und Bangen. Die Chancen stehen gut, dass die Titel Ende des Jahres allesamt höher stehen. Um unter dem Strich Überrenditen zu erzielen, müssen nicht alle Wetten aufgehen. Es reicht, wenn drei oder vier Titel die Erwartungen erfüllen. Dann steht am Ende unterm Strich ein sattes Plus.

Jetzt lesen, ab 16 Uhr handeln

Wenn Sie mitmischen und sich diese Chancen nicht entgehen lassen wollen, dann laden Sie jetzt sofort den Spezialreport herunter. Kaufzeitpunkt für alle Scheine ist HEUTE 16 Uhr (Montag, 22. Juni 2020). Ab dann beginnt das Projekt Outperformance. Hier geht es zum Download.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6