09.02.2017 Michel Doepke

iRobot: Rekordquartal – staubiger Ausblick lässt Aktie einbrechen

-%
Irobot
Trendthema

Sauberes Zahlenwerk – und trotzdem verliert die Aktie von iRobot rund neun Prozent. Offensichtlich haben sich Investoren mehr vom Ausblick auf das laufende Jahr 2017 vorgestellt. Der Rücksetzer bietet Einstiegschancen.

Im vierten Quartal konnte iRobot sowohl beim Ergebnis (erwartet 0,41 Dollar je Aktie) als auch beim Umsatz (Schätzung: 206 Millionen Dollar) die Erwartungen schlagen.

Im Gesamtjahr beliefen sich die Umsätze auf 660,6 Millionen Dollar und der Gewinn pro Papier lag mit 1,48 Dollar nur knapp über dem Vorjahreswert. (EPS 2015: 1,47 Dollar).

Ausblick enttäuscht

Auf der Umsatzseite rechnet iRobot im laufenden Jahr mit 770 bis 785 Millionen Dollar. Unterm Strich soll der Gewinn je Aktie zwischen 1,35 und 1,65 Dollar liegen. Dies schmeckte den Anlegern offenbar nicht und schicken die Aktie nachbörslich auf Tauchstation. Doch die Aussichten bleiben beim Weltmarktführer für Haushaltsroboter aussichtsreich. iRobot zählt zu den Vorreitern des Trends Smart Home, der beim US-Konzern langfristig für Fantasie sorgt.

Einstiegschance

Die iRobot-Aktie bleibt trotz der massiven Kursverluste im langfristigen Aufwärtstrend. Mutige Anlegern nutzen den Rücksetzer zum Einstieg. Der Stoppkurs sollte bei 40 Euro platziert werden.