Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
22.04.2015 Stefan Limmer

Infineon: Konsolidierung vorbei – Kaufsignal voraus

-%
DAX

Die Infineon-Aktie hat zuletzt ein neues Mehrjahreshoch markiert. In den vergangenen Tagen übernahmen jedoch kurzzeitig die Bären das Steuer. Mittlerweile steht aber ein neues Kaufsignal unmittelbar bevor. Auch die Experten haben sich zu Wort gemeldet.

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Infineon auf „Market-Perform“ mit einem Kursziel von 11 Euro bestätigt. Seine Schätzungen für den Halbleiterhersteller lägen umsatz- sowie ergebnisseitig über den Konsensprognosen, welche die Konsolidierung der übernommenen International Rectifier noch nicht vollständig berücksichtigen sollten, schrieb Analyst Pierre Ferragu in einer Studie. Dazu komme die starke Unterstützung durch positive Währungseffekte. Allerdings sei der Neuaufbau von Positionen in der Aktie nicht ohne Risiko, da es Sorgen über eine zyklische Geschäftsschwäche im zweiten Halbjahr oder 2016 gebe. Die französische Investmentbank Exane BNP ist hingegen optimistischer. Die Experten sehen den fairen Wert der Chip-Aktie nun bei 12 statt 11,10 Euro und stufen den Wert weiterhin mit „Outperform“ ein.

Der Chiphersteller veröffentlicht am 5. Mai die Zahlen für das zweite Quartal 2015. Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten rechnen mit einem Umsatz von 1,4 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum erwirtschaftete der Konzern nur 1,1 Milliarden Euro. Der Gewinn pro Anteilsschein dürfte von 0,07 auf 0,11 Euro geklettert sein. Auch auf Jahressicht sind die Analysten bullish. Sie gehen von einem Gesamtumsatz in Höhe von 5,4 Milliarden Euro und einem Gewinn von 0,54 Euro pro Aktie aus.

Investiert bleiben

Der seit Oktober 2014 gültige Aufwärtstrend hat zuletzt gehalten. Nun hat die Aktie Luft bis zum alten Hoch bei 11,98 Euro. Gelingt der Ausbruch, wird ein neues Kaufsignal ausgelöst und der Aufwärtstrend sollte sich fortsetzen.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0