Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
27.11.2020 Michael Schröder

Infineon: Jahresendrallye läuft - Hintergründe und Ziele!

-%
Infineon Technologies

Die nächste Kaufwelle bei Infineon läuft. Seit Jahresbeginn steht für die Aktie des heimischen Chipherstellers bereits ein Plus von 40 Prozent zu Buche. Es gibt gute Gründe, warum diese Performance in den letzten Wochen des Jahres weiter ausgebaut werden könnte. Die vor allem psychologisch wichtige 30-Euro-Marke könnte schon bald geknackt werden.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Frische Zahlen zur Konzernentwicklung gibt es erst im kommenden Jahr wieder – bei Infineon und bei den meisten Wettbewerbern aus der Chipbranche. Das Gros der Analysten hat die Zahlen für das abgelaufene Q4 und den Ausblick des Vorstands auf die kommenden Monate bereits in die Umsatz- und Gewinnschätzungen eingearbeitet.

Das Marktumfeld passt und auch die charttechnischen Ampeln stehen weiter auf Grün. Der DAX dürfte stabil und auf hohem Niveau ins Wochenende gehen. Schafft der Leitindex, die Widerstandszone um 13.300 Punkte nachhaltig zu überwinden, wären die 13.500 Zähler das nächste charttechnische Ziel.

Infineon Technologies (WKN: 623100)

Vor diesem Hintergrund dürfte sich die Infineon-Aktie ebenfalls im Bereich ihres Mehrjahreshochs ins Wochenende verabschieden. Bleibt die Marktstimmung weiter gut sollten die Papiere in der Adventszeit im Sog des Leitindex Kurs auf die 30-Euro-Marke und mehr nehmen - trotz der mittlerweile recht ambitionierten Bewertung.