29.03.2015 Stefan Limmer

Infineon-Aktie: Korrektur beendet?

-%
DAX
Trendthema

In einem schwachen Gesamtmarkt geriet die Infineon-Aktie zuletzt unter Druck. Eine wichtige Unterstützung hat gehalten. Nun nimmt der DAX-Wert bereits wieder Kurs auf das alte Hoch. Auch die Analysten zeigten sich in den vergangenen Tagen zuversichtlich.

Der Kursrutsch der Infineon-Aktie wurde an der horizontalen Unterstützung bei 10,50 Euro gebremst. Auch die seit Oktober 2014 gültige Aufwärtstrendlinie wurde auf Schlusskursbasis bestätigt. Die Korrektur ist nach dem Anstieg von fast 60 Prozent seit Herbst nicht ungewöhnlich. Behalten nun die Bullen das Ruder in der Hand, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Aktie das alte Bewegungshoch bei 11,42 Euro attackiert. Gelingt der Ausbruch dürfte sich der Aufwärtstrend fortsetzen.

 Auch der größte Teil, der durch die Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten, geht weiter von steigenden Kursen aus und empfiehlt die Infineon-Aktie zum Kauf. Zuletzt bestätigte Jerome Ramel von Exane BNP Paribas das „Outperform“-Rating für die Infineon-Aktie. Er sieht den fairen Kurs weiterhin bei 11,10 Euro. Die Deutsche Bank erhöhte das Kursziel kürzlich von 9,00 auf 13,50 Euro – auf dem aktuellen Kursniveau entspricht dies einem Gewinnpotenzial von fast 25 Prozent.

Das Geschäft läuft

Infineon ist gut ins neue Jahr gestartet. Vorstandschef Reinhard Ploss zeigte sich bei der Präsentation für die Zahlen zum ersten Quartal zuversichtlich. Aufgrund der hohen Wachstumsraten in der Chipbranche ist die Aktie mit einem 2015er KGV von 20 auch noch nicht zu teuer. Investierte Anleger bleiben dabei.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4