Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
22.01.2020 Michael Schröder

Hot-Stock der Woche: Hochprozentige Zwerge

Nicht nur die großen Standardwerte aus DAX und Co bieten in Sachen Dividende hohe Renditen. Ein Blick über den Tellerrand hinaus zeigt, dass es auch Nebenwerte gibt, die mit einer hohen und nachhaltigen Ausschüttung glänzen.

Es ist kein Geheimnis: Zinsen auf dem Sparbuch sind in Zeiten wie diesen eher utopisch. Sparer verlieren hier unterm Strich sogar Geld. Da die Zinsen auch in der nächsten Zeit niedrig bleiben dürften, sollten Dividendenaktien weiter im Fokus der Anleger stehen.

Weiterlesen mit

Als Abon­nent von DER AKTIONÄR können Sie diesen Artikel kostenlos lesen.

Anmelden
Jetzt abonnieren

Weiterlesen mit

Jetzt Credits geschenkt bekommen und hier gratis weiterlesen.

Was ist SatoshiPay?

Buchtipp: Das kleine Buch der Börsenzyklen

Das kleine Buch der Börsenzyklen' bietet einfach umzusetzende Investmentstrategien, die sich über viele Jahre bewährt haben. Von der Geschichte lernen heißt in diesem Fall: Geld verdienen. Präzise Vorhersagen, was die Börse zu einem bestimmten Zeitpunkt machen wird, sind unmöglich. Das weiß jeder. Das weiß jeder. Allerdings folgen die Märkte sehr wohl bestimmten Mustern. Beispielsweise zeigt die Geschichte, dass der beste 6-Monats-Zeitraum für Aktien von November bis April ist. Wer also im Oktober/November einsteigt und im April/Mai verkauft, kann sein Risiko deutlich reduzieren und sich über höhere Gewinne freuen. Was für Muster gibt es noch? Welche sind die wichtigsten und welche versprechen den meisten Erfolg? Darum geht es im kleinen Buch der Börsenzyklen.

Autoren: Hirsch, Jeffrey A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 18.12.2015
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-315-7