Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
24.03.2020 Markus Bußler

Gold: 2.000 Dollar bis Juni?

-%
Gold
Trendthema

Der Goldpreis ist quasi über Nacht zum Star unter den Assets geworden. Nachdem die US-Notenbank Fed gestern ein unlimitiertes Quantitativ Easing angekündigt hat und gleichzeitig zahlreiche Minenschließungen bekannt geworden sind, die Zweifel an der Versorgungssicherheit des Edelmetalls aufkommen ließen, schießt der Goldpreis nach oben. Dazu hat auch die kanadische Prägeanstalt eine Covid 19 bedingte vorübergehende Schließung bekannt gegeben.

Der Goldpreis konnte bereits gestern deutlich zulegen, das Plus von 83 Dollar im Future-Kontrakt war das größte Plus das es seit Aufzeichnung der Daten seit November 1984 gegeben hat. Peter Spina, President von GoldSeek.com, sagte die sei ein riesiges Zeichen, weitere Billionen an neuen Schulden. „Das endlos QE und die globalen Programme, die Liquidität in die Märkte pumpen, sind positiv für Gold“, sagte Spina. Gold kehre zu seiner Funktion als globale Währung zurück. Spina erklärte, er wäre nicht geschockt, wenn Gold schon zum Ende der Woche bei 1.700 Dollar stehen würde. Ein Goldpreis von 2.000 Dollar oder mehr wären seiner Ansicht nach im zweiten Quartal bereits möglich.

Gold (ISIN: XC0009655157)

Es scheint sich der perfekte Sturm für Gold zusammenzubrauen. Doch Anleger tun gut daran, nicht in Euphorie zu verfallen. Die vergangenen Wochen haben einigen technischen Schaden bei Gold angerichtet. Zunächst muss das Edelmetall den Bereich rund um 1.600 Dollar zurückerobern, um dann in Richtung 1.650, später in Richtung des zyklischen Hochs bei 1.704 Dollar schielen zu können. Streng genommen sorgt erst ein Ausbruch über dieses Hoch dafür, dass der Goldpreis auf Kurs 2.000 Dollar ist. Ob dies wirklich im zweiten Quartal schon erreicht wird, sei dahingestellt. DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach erklärt, dass es nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte, dass Gold neue Allzeithochs im US-Dollar erreicht, nachdem das Edelmetall dies bereits in anderen Währungen wie dem Australischen Dollar, dem Kanadischen Dollar oder auch dem Euro geschafft hat.

Buchtipp: Gold - Player, Märkte, Chancen

Das Edelmetall zieht die Menschen seit Jahrhunderten in seinen Bann. Papiergeldwährungen sind gekommen und gegangen. Doch Gold hat den Wohlstand seiner Besitzer gesichert – und dieser Aspekt ist in Zeiten der ultra­lockeren Geldpolitik der Notenbanken aktueller denn je. In »Gold – Player, Märkte, Chancen« entführt Markus Bußler die Leser in die faszinierende Welt des Goldes. Egal ob Münzen, Barren oder Goldminen-Aktien – hier erfährt der Leser, welche Fallstricke es zu ­meistern gilt und wie man sein Geld im wahrsten Sinne des Wortes am besten und sichersten zu Gold macht.

Autoren: Bußler, Markus
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 14.09.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-398-0