24.05.2019 Jan Heusinger

Geely: Auf diese Marken kommt es an

-%
Geely
Trendthema

Die Aktie des chinesischen Autobauers kennt seit eineinhalb Jahren nur den Weg gen Süden. Der kurze Zwischensprint zu Jahresbeginn hat sich als Strohfeuer erwiesen. Seit Mitte April ging es erneut um 37 Prozent bergab. Die Regierung in Peking sorgte heute allerdings für einen kräftigen Kursprung um fast sieben Prozent.

Laut einer Bloomberg-Meldung veröffentlichte das Finanzministerium in Peking Details zu Steuerzuschüssen beim Kauf von Fahrzeugen. Daraufhin waren Aktien chinesische Autobauer in einem freundlichen Marktumfeld wieder stärker gefragt. Die Anteilsscheine von Geely sprangen in der Spitze um 6,7 Prozent nach oben, bevor sie sich bei einem Plus von circa drei Prozent einpendelten. Details zu den neuen Subventionen sind bislang nicht bekannt.

Diese Marke muss halten

Mit dem heutigen Anstieg hat sich die Aktie wieder etwas Luft zu wichtigen Unterstützungen verschafft. Denn sollte die Aktie die horizontale Unterstützung bei 12,27 Hongkong-Dollar (HKD) brechen, droht ein erneuter Test des Januar-Tiefs bei knapp über zehn HKD. Bei weiteren Querelen zwischen dem Weißen Haus und Peking ist dieses Szenario nicht unwahrscheinlich. Nach oben hin beschränken die 100-Tage-Linie bei 14,25 HKD und die 200-Tage-Linie bei 14,75 HKD den Weg.

Langfristig aussichtsreich

Auch wenn die Aktie technisch angeschlagen ist, bleibt DER AKTIONÄR von den Fundamentaldaten überzeugt. Alte Höchststände dürften dennoch nicht so schnell wieder erreicht werden. Trotzdem bietet das Unternehmen spannende Aussichten: Auf dem Markt für Elektroflitzer wird Geely eine große Rolle spielen.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Autor hält Positionen an Geely, die von einer etwaigen aus der Publikation resultierenden Kursentwicklung profitieren.