++ Hebel-Power bei diesen KI-Werten ++
Foto: Shutterstock/Igor Golovniov
30.08.2021 Timo Nützel

Gazprom: Wann fliegt der Deckel weg?

-%
Gazprom

Charttechnisch sieht es bei der Aktie des Öl- und Gasproduzenten Gazprom gerade richtig spannend aus. Nach einem Kursrutscher Mitte Juli hat sich der Titel wieder an eine wichtige Hürde zurückgekämpft. Letzte Woche prallte er jedoch aufgrund kleiner Rückschläge bei der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 daran ab. Nun könnte aber endlich ein Ausbruch gelingen.

Nach einer Seitwärtsphase zwischen Mitte Februar und Anfang Mai setzte die Gazprom-Aktie ihren Aufwärtstrend fort und knackte dabei sogar die wichtige Hürde am 2019er-Hoch bei 272,68 Rubel. Mitte Juli war an der 300-Rubel-Marke aber vorerst Schluss. Von dort aus konsolidierte der Wert und bildete aufsteigende Dreiecksformation aus (siehe Chart). Diese spannt sich am Zwischentief bei 273,10 Rubel sowie an der eben genannten 300-Rubel-Marke auf.

Seit knapp zwei Wochen lief der Wert mehrmals an die obere Begrenzung, konnte jedoch noch nicht nachhaltig drüber ausbrechen. Werden nun in Kürze die Q2-Zahlen veröffentlicht, dürfte dies zu neuen Impulsen führen. Gelingt dabei der Sprung über die 300-Rubel-Marke, ist mit einer Fortsetzung des Aufwärtstrends zu rechnen. Das kurzfristige Kursziel, welches sich anhand der Höhe der Dreiecksformation rechnerisch bestimmen lässt, liegt bei 325 Rubel.

Chart von tradingview.com
Gazprom in Rubel

Der Dividendenaristokrat ist aktuell nicht nur für konservative Anleger interessant. Gelingt der charttechnische Ausbruch, können auch Trader einen Fuß in die Tür stellen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.

Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

Jetzt sichern