+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Börsenmedien AG
17.05.2018 Thorsten Küfner

Gazprom: Kaufen, Halten oder Verkaufen? Das raten aktuell die Analysten

-%
Gazprom

An der Aktie des Energieriesen Gazprom scheiden sich unter den Privatanlegern weiterhin die Geister. Sollte man dem Titel eher fernbleiben oder gerade jetzt zugreifen? DER AKTIONÄR zeigt daher erneut auf, was Analysten derzeit den Anlegern bei den Anteilscheinen des weltgrößten Erdgasproduzenten empfehlen.

Und hier ist ein ganz klar positiver Trend erkennbar: Die Experten werden für die Aktie immer zuversichtlicher. Denn während etwa noch im September die Zahl der Kaufempfehlungen kaum größer war als die der Verkaufsempfehlungen, ist die Mehrheit nun ins Lager der Bullen gewechselt. Von den 14 Analysten, die sich regelmäßig mit den Gazprom-Anteilen befassen, raten nun acht zum Kauf, vier stufen die Papiere mit Halten ein und nur noch zwei empfehlen den Ausstieg. Das durchschnittliche Kursziel liegt mit 5,70 Dollar stattliche 20 Prozent über dem aktuellen Kursniveau (4,73 Dollar).

Besonders zuversichtlich gestimmt ist aktuell Goldman Sachs. Deren Analyst Geydar Mamedov erhöhte kürzlich das Kursziel von 5,80 auf 7,00 Dollar. Am pessimistischsten eingestellt ist indes Ilkin Karimli von der Credit Suisse. Er beziffert den fairen Wert der Gazprom-Aktie auf nur 4,20 Dollar.

Foto: Börsenmedien AG

Für konservative Anleger bleiben die Anteile des Erdgasriesen angesichts der hohen politischen Risiken weiterhin eher ungeeignet. Mutige Anleger können aber auf die Aktie setzen. Der Stopp sollte bei 3,20 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Gazprom 903276
US3682872078
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8