Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Shutterstock
01.10.2021 Thorsten Küfner

Gazprom: JPMorgan legt nach

-%
Gazprom

Die Fahnenstange im Gazprom-Kurs wächst und wächst. Natürlich ist aus charttechnischer Sicht eine Korrektur mittlerweile eigentlich schon überfällig. Rein fundamental betrachtet läuft es für den Weltmarktführer im Gasgeschäft aber weiterhin sehr gut: Die Gaspreise auf Rekordniveau lassen die Kasse klingeln, zudem wird die Marktmacht immer weiter ausgebaut

Vor diesem Hintergrund ist es wenig verwunderlich, dass die Analysten, welche die Gazprom-Papiere regelmäßig unter die Lupe nehmen, immer wieder ihre Kursziele anpassen - an ihren Einschätzungen hat sich indes längere Zeit nichts mehr getan, seit vielen Wochen schon raten die 15 von Bloomberg gelisteten Analysten allesamt zum Kauf.

In dieser Woche hat JPMorgan nachgelegt. Deren Analyst Alex Comer hat sein Anlagevotum mit "Overweight" bestätigt. Zudem hob er sein Kursziel von 10,00 auf 11,70 Dollar (10,17 Euro) an. Dieses liegt jetzt knapp 18 Prozent über dem aktuellen Kursniveau.

Gazprom (WKN: 903276)

Auch DER AKTIONÄR ist für den sehr günstig bewerteten Weltmarktführer unverändert bullish gestimmt. Wer bereits investiert ist, sollte weiterhin am Ball bleiben (Stopp: 5,90 Euro). Wer die Gazprom-Aktie noch nicht im Depot hat, sollte aber nicht direkt in die Fahnenstange hinein kaufen, sondern geduldig sein und auf einen Rücksetzer warten. 

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8