Die Millionenchance – Platz sichern bis heute 23.59 Uhr
Foto: Shutterstock
04.10.2021 Marion Schlegel

Gazprom: Gaspreis steigt und steigt, Aktie startet durch

-%
Gazprom

Gas und Strom sind in Europa so teuer wie lange nicht. Vor dem Winter wird befürchtet, dass Haushalte Rechnungen nicht bezahlen können. Russlands Gasriesen Gazprom kann sich freuen – bescheren die Preise doch satte Gewinne. Auch die Aktie ist nicht zu bremsen. Das Papier hat zum Wochenstart ein neues Mehrjahreshoch erklommen.

Gazprom (WKN: 903276)

Der Preis für Erdgas ist in den vergangenen Monaten drastisch gestiegen. Die Gaspreise hätten "historische Höchststände" erreicht, sagte der Chef von Deutschlands größtem Gasimporteur Uniper, Klaus-Dieter Maubach, vor Journalisten in Düsseldorf. Im Großhandel koste eine Megawattstunde Gas zur Lieferung im ersten Quartal kommenden Jahres inzwischen über 90 Euro, vor einem Jahr habe der Preis noch weniger als 10 Euro betragen.

Es sei damit zur rechnen, dass die Energiepreise wegen der großen Nachfrage auf den Weltmärkten länger auf dem hohen Niveau blieben. "Die Gaspreise, die wir derzeit haben, sind ein Ergebnis einer gewissen Sorge, dass es im Winter knapp werden könnte", sagte Maubach mit Blick auf die unterdurchschnittlich gefüllten Gasspeicher in Deutschland und Europa.

Darüber hinaus wird vermutet, dass große Firmen die Entwicklungen am Markt ausnutzen. Georg Zachmann von Bruegel sagt, der russische Gasproduzent Gazprom habe zwar seine Lieferverträge mit Europa erfüllt, jedoch die Nachfrage darüber hinaus trotz der attraktiven Preise nicht bedient. Damit könnte Gazprom darauf abzielen, die Preise hochzutreiben – oder Druck auszuüben, damit die umstrittene Ostseepipeline Nord Stream 2 schneller in Betrieb genommen werde.

Gazprom befindet sich in einer starken Position. Dies wird auch an der Börse honoriert. Die Aktie steigt seit Monaten fast ohne Unterbrechung. DER AKTIONÄR bleibt für den sehr günstig bewerteten Weltmarktführer unverändert bullish gestimmt. Wer bereits investiert ist, sollte weiterhin am Ball bleiben (Stopp: 5,90 Euro). Wer die Gazprom-Aktie noch nicht im Depot hat, sollte aber nicht direkt in die Fahnenstange hinein kaufen, sondern geduldig sein und auf einen Rücksetzer warten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Gazprom 903276
US3682872078
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8