Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
22.11.2019 Thorsten Küfner

Gazprom: Deshalb geht es jetzt bergab

-%
Gazprom

Die Aktie des weltgrößten Erdgasproduzenten Gazprom ist im heutigen Handel deutlich unter Druck geraten und notiert aktuell knapp zwei Prozent unter dem Vortagesniveau. Der Grund für diese Entwicklung ist rasch ausgemacht.

So gab es eine Transaktion von einem größeren Aktienpaket an Gazprom. Die Tochter Gazprom Gazoraspredelenie hat 3,59 Prozent des Unternehmens an einen einzigen Käufer veräußert. Bei derart großen Paketen ist es durchaus üblich, dass die Käufer einen Kursabschlag heraushandeln können. Dieser lag 13 Prozent unter dem Schlusskurs von Donnerstag. Wer der Käufer des Pakets war, wurde bisher noch nicht bekannt gegeben.

Gazprom (WKN: 903276)

Die Transaktion ist keine größere Überraschung und dürfte in den kommenden Handelstagen keinen stärkeren Einfluss mehr auf den Gazprom-Kurs haben. Die enorm günstig bewertete Aktie bleibt für mutige Anleger unverändert attraktiv. Der Stopp kann bei 5,50 Euro belassen werden. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7