Nutzen Sie Ihre 200 %-Chance!
Foto: Börsenmedien AG
09.02.2018 Thorsten Küfner

Gazprom: Das wird nun wichtig

-%
Gazprom

Nach der Rallye der letzten Wochen befindet sich die Aktie von Gazprom nun in einer Korrekturphase. Die beiden Flash-Crashs an den Märkten und der ausgehend von seinen Mehrjahreshochs gesunkene Ölpreis bescheren dem Kurs Gegenwind. Jetzt wird es spannend, ob die wichtige charttechnische Unterstützung hält.

Denn der Aktienkurs des russischen Erdgasriesen schloss im gestrigen Handel genau bei der Marke von 4,68 Dollar. Hier liegt eine bedeutende Unterstützung. Wird diese ebenfalls gerissen, kommt es zum Test des seit August bestehenden Aufwärtstrends, der aktuell bei 4,62 Dollar verläuft. Würde dieser gebrochen werden, wäre dies ein herber Rückschlag für die Bullen.

Nun das positive Szenario, was ebenfalls möglich ist: Hält hingegen der Support bei 4,68 Dollar, wäre ein Test der Marke von 4,81 Dollar wahrscheinlich. Darüber hat der Kurs auf seinem jüngsten Weg nach unten ein größeres Gap aufgerissen. Aus charttechnischer Sicht stehen die Chancen dann relativ gut, dass dieses in den kommenden Wochen wieder geschlossen wird.

Foto: Börsenmedien AG

Es bleibt spannend
Letztlich kann (leider) kein Mensch mit Gewissheit sagen, wohin es in Zeiten extrem volatiler Märkte mit dem Kurs von Gazprom (oder von irgendeiner anderen Aktie auf der Welt) gehen wird. Unsere Einschätzung lautet jedenfalls: Sowohl fundamental wie auch charttechnisch betrachtet stehen die Chancen für höhere Kurse in den kommenden Monaten bei Gazprom höher als die für niedrigere Kurse. Mutige Anleger können weiterhin zugreifen, der Stopp sollte bei 3,20 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7