7 Aktien – 7 Top-Chancen auf eine Gegenbewegung
Foto: Shutterstock
05.03.2020 Thorsten Küfner

Gazprom: Das macht jetzt Hoffnung

-%
Gazprom

Auch die Gazprom-Aktie ist durch die Corona-Hysterie stark unter Druck geraten. Der Grund hierfür waren die sinkenden Ölpreise, die sich mittelfristig auch im Ergebnis des russischen Erdgasriesen bemerkbar machen (die Tochter Gazpromneft fördert vor allem Öl, zudem sind die Gaspreise bei vielen Lieferverträge an den Ölpreis gekoppelt).

Die anhaltend niedrigen Öl- und Gaspreise dürften bei Gazprom für eher maue Zahlen im erste Quartal sorgen. Dennoch besteht kein Grund zur Panik, der russische Rohstoffriese sollte auch 2020 wieder hochprofitabel bleiben (mehr dazu lesen Sie hier).

Indes stehen die Chancen gut, dass sich das angeschlagene Chartbild wieder etwas aufhellt. Im Zuge der jüngsten Korrektur wurde das im Zuge der Dividenden-Rallye im Mai 2019 aufgerissene Gap bei 5,85 Dollar geschlossen. Nun wäre es aus charttechnischer Sicht natürlich wichtig, dass auf diesem Niveau jetzt ein Boden ausgebildet wird und diese Marke tunlichst nicht erneut unterschritten werden. In diesem Fall wäre dann wahrscheinlich, dass dann auch die Ende Februar entstandene Kurslücke bei 6,48 Dollar geschlossen wird.

Bloomberg
Gazprom in US-Dollar

Die mittel- bis langfristigen Aussichten für die extrem günstig bewertete Gazprom-Aktie bleiben gut. Solange sich bei den Öl- und Gaspreisen sowie im Gazprom-Chart selbst allerdings noch kein klarer Boden ausgebildet hat, drängt sich noch kein Kauf auf. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7