22.04.2020 Jochen Kauper

Ferrari besser als Daimler, BMW und VW: „Die Aktie scheint der aktuellen Krise der Automobilbranche trotzen zu wollen“

-%
Ferrari

Ferrari setzt auf High-End-Kunden. Diese Konsumenten-Schicht ist bereit, einen bestimmten Preis für eine besonders exklusives Produkt zu bezahlen. Die Luxus-Schlitten werden Monate im voraus bestellt. Natürlich hat auch Ferrari unter der Corona-Krise zu leiden. Die Produktion steht wie auch bei VW oder BMW still. Und auch die Aktie des italienischen Luxusautobauers hat im Zuge der Marktkorrektur deutlich Federn lassen müssen.

Deutliche Outperformance

Dennoch zeigt Ferrari vor allem gegenüber Daimler, BMW und VW eine nachhaltige und deutliche Outperformance. Zuletzt setzte das Papier wieder zur Erholung an. „Das Chartbild von Ferrari gleicht aktuell einem Sammelsurium von chart- und markttechnischen Mustern und Marken. Zudem scheint die Aktie der aktuellen Krise der Automobilbranche trotzen zu wollen. Auch das aktuelle Überhandeln der für Trendfolger wichtigen 200-Tage-Linie. Auch der 100-Tage-Durchschnitt wurde jüngst überschritten. Und nun auch noch das 38%-Fibonacci-Retracement“, sagt Charttechnik-Experte Martin Utschneider von Donner & Reuschel.

"Die Rückkehr in den 2019er Aufwärtsmodus lässt allerdings noch auf sich warten. Dies wäre erst ab 155 Euro aufwärts der Fall. Der MACD-Indikator ist schon recht hochgelaufen. Die Slow-Stochastik ist allerdings noch nicht im überkauften Terrain angekommen“, ergänzt Utschneider.

Rücksetzer gleich Kaufchance

Keine Frage, auch nach dem Rücksetzer ist die Ferrari-Aktie nicht billig. 26 Milliarden Euro Börsenwert bei einem Umsatz von rund 4,0 Milliarden Euro im Jahr 2020. Macht ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 6,5. VW kommt auf 0,4. Immerhin hat VW auch die Sportwagentochter Porsche sowie die Premiummarke Audi im Portfolio. Das KGV der Ferrari-Aktie für 2020 beträgt 40. Jedoch: die Börse liebt hohe Gewinnmargen. Ohnehin werden diejenigen Firmen, die Luxusgüter mit hohen Margen produzieren an der Börse bald wieder hoch im Kurs stehen. Jeder stärkere Rücksetzer ist bei der Ferrari-Aktie eine Einstiegschance!

Ferrari (WKN: A2ACKK)