11.01.2019 Thomas Bergmann

Fed macht Börsenkurse munter - DAX aber noch nicht sprungbereit

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Leitindex ist heute mit einem leichten Plus in den Handel gestartet. US-Notenbankchef Jerome Powell schob mit seiner Rede am Donnerstagabend die US-Börsen an und damit auch für einigermaßen gute Stimmung auf dem Frankfurter Börsenparkett. Die psychologisch wichtige Marke von 11.000 ist aber noch unantastbar.

Powell gab sich in seiner Rede erneut vorsichtig und wiederholte, dass die amerikanische Notenbank flexibel sei und das Tempo der Zinsschritte jederzeit anpassen könne. An der Wall Street kamen diese Worte bei den Investoren gut an. Auch der DAX profitierte, er ziert sich aber noch, die Marke von 11.000 Punkten anzugreifen.

Massiver Widerstandsbereich

Bei 11.000 trifft der DAX jedoch auf einen knallharten Widerstandsbereich, der sich aus der 38-Tage-Linie, der aus den Zwischentiefs von Oktober und November resultierenden Horizontale sowie aus der psychologischen Bedeutung ergibt. Um diesen Bereich zu überwinden braucht es mehr als die Kommentare der Fed-Mitglieder. Entscheidend ist ein Durchbruch in den Handelsgesprächen zwischen den USA und China.

Wie DER AKTIONÄR zurzeit aufgestellt ist, erfahren Sie in der aktuellen Sendung "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.