Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
24.05.2018 Marion Schlegel

Evotec: Analysten übertreffen sich gegenseitig mit ihren Kurszielen

-%
Evotec

Die Aktie von Evotec hat zum Wochenbeginn einen deutlichen Kurssprung vollzogen. Grund war die Bekanntgabe einer langfristigen strategischen Wirkstoffforschungs- und –entwicklungspartnerschaft zur Identifizierung neuer Therapeutika im Bereich Onkologie mit Celgene. Die Vereinbarung sieht vor, dass Evotec eine Vorabzahlung von 65 Millionen Dollar erhält. Zudem hat die Gesellschaft Anspruch auf potenzielle signifikante Meilensteinzahlungen sowie gestaffelte Umsatzbeteiligungen an jedem lizenzierten Projekt. Dr. Cord Dohrmann, Chief Scientific Officer von Evotec, sagte: „Wir freuen uns über die Gelegenheit, eine zweite große Allianz mit unseren Kollegen bei Celgene einzugehen.“

Auch die Analysten zeigten sich erfreut über die nächste Kooperation mit Celgene. Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Evotec zwar auf „Hold" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Die Aussagen von Vorstandschef Werner Lanthaler stimmten jedoch zuversichtlich, so Analystin Klara Fernandes. Im Fokus hätten auf der jüngsten Konferenz die Fortschritte im Pipeline-Segment gestanden.

Ein deutlich höheres Kursziel sieht die Deutsche Bank. Sie hat die Einstufung für Evotec anlässlich der Kooperation mit Celgene auf „Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Dies sei einer der größten Deals in der Geschichte des Wirkstoffforschers, schrieb Analyst Falko Friedrichs in einer Studie. Es sei generell ein gutes Zeichen, dass die US-Krebsforscher damit eine zweite Allianz mit den Deutschen schmiedeten, so der Experte.

Noch eine Schippe draufgelegt haben die Analysten der Investmentbank Oddo BHF. Sie empfehlen die Aktie ebenfalls weiter zum Kauf, das Kursziel haben sie jedoch von 20 auf 22 Euro angehoben. Die Kooperation könne den Wert je Evotec-Aktie um 1,55 Euro steigern, so Analyst Igor Kim in einer am Mittwoch vorliegenden Studie.

Foto: Börsenmedien AG

DER AKTIONÄR schließt sich den positiven Einschätzungen zur Evotec-Aktie an und empfiehlt den Wert auf dem aktuellen Niveau weiter zum Kauf. Die Aktie konnte sich in den vergangenen Tagen deutlich erholen. Am heutigen Donnerstag gewinnt das Papier erneut 1,5 Prozent auf 14,46 Euro und ist damit hinter Siltronic, Aixtron und Sartorius der viertstärkste TecDAX-Wert des Tages. Aus charttechnischer Sicht wäre nun der Sprung über die 200-Tage-Linie wichtig und im Anschluss über den wichtigen Widerstand im Bereich von 17 Euro. Anleger sollten bei dem Wert aber Geduld mitbringen.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8