Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
12.11.2013 Marion Schlegel

Evotec-Aktie: Commerzbank sagt kaufen

-%
Evotec

Die Aktie von Evotec ist am Dienstag der mit Abstand größte Verlierer im TecDAX. Der Wert verliert fast elf Prozent auf 4,31 Euro. Damit muss Evotec sogar noch größere Einbußen hinnehmen als Nordex und SMA Solar, die am Vormittag 6,6 Prozent beziehungsweise 5,6 Prozent nachgeben.

Gewinnmitnahmen nach Zahlen

Auslöser für den Einbruch waren die jüngsten Quartalszahlen, die wohl die hohen Erwartungen vieler Marktteilnehmer nicht erfüllen konnten. Die Einstellung des Geschäfts in Indien hat das operative Ergebnis in die roten Zahlen gedrückt. Die Finanzprognose wurde aber bestätigt.

Foto: Börsenmedien AG

Top Biotech-Wert

DER AKTIONÄR sieht die Aktie von Evotec weiterhin als Top-Investment im deutschen Biotech-Sektor. Die jüngsten Ergebnisse brachten keine wirkliche negative Überraschung, auch wenn der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig war. Nach dem zuletzt starken Kursanstieg war eine Korrektur allerdings ohnehin überfällig. Das langfristige hervorragende Gesamtpaket bei Evotec stimmt nach wie vor. Anleger belassen ihren Stopp zur Absicherung bei 4,10 Euro.

Die Commerzbank hat die Einstufung für Evotec nach den Zahlen für das dritte Quartal ebenfalls auf "Buy" mit einem Kursziel von 4,40 Euro belassen.

Immer gut informiert

Das Online-Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Der kostenlose Newsletter informiert zeitverzögert per Email über alle Veränderungen im Depot.

Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen weiteren Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Online-Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Mit Material von dpa-AFX.

Jetzt abonnieren: TSI Premium schließt aufgrund hoher Nachfrage in Kürze
30 Prozent Rendite pro Jahr. Insgesamt 56.125 Prozent Rendite seit 1995. Ein Vermögen in Höhe von 8,43 Millionen Euro, geschaffen aus gerade einmal 15.000 Euro. Das sind die Performance-Kennziffern, hinter denen das bewährte TSI Premium-System steht. Das System, das Aktien wie Nordex, Sky, ProSieben & Co frühzeitig erkennt, das Gewinne laufen lässt und Verluste begrenzt. Seine Beliebtheit führt jetzt dazu, dass in Kürze ein Bestellstopp eingeführt wird. Nur noch wenige Plätze sind verfügbar. Entscheiden Sie sich jetzt für ein Abonnement, ehe Ihnen nur noch die Möglichkeit bleibt, sich in eine Warteliste einzutragen.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8