Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
14.10.2015 Nikolas Kessler

E.on springt an DAX-Spitze – Verkauf von Öl- und Gasfeldern

-%
DAX

Der kriselnde Energieversorger E.on trennt sich von seinen Beteiligungen an Öl- und Gasfeldern vor der norwegischen Küste. Der Verkauf soll 1,6 Milliarden Dollar in die klammen Kassen des Konzerns spülen. Bei den Anlegern kommt die Meldung gut an – die E.on-Aktie ist zwischenzeitlich an die DAX-Spitze gesprungen.

Das gesamte Portfolio umfasst 43 Lizenzen und wurde von Analysten zuletzt mit 1,2 Milliarden Dollar bewertet – deutlich weniger als der tatsächliche Verkaufspreis. Als Käufer hat sich Dea, die ehemalige Öl- und Gasfördertochter des Konkurrenten RWE gemeldet. Dea wurde erst im Frühjahr für rund fünf Millionen Euro von Letter One, der Investitionsgesellschaft des russischen Oligarchen Michail Fridman, übernommen.

Die Nachricht vom geplanten Verkauf des norwegischen Explorations- und Produktionsgeschäfts kommt an der Börse gut an. Mit einem Plus von zwischenzeitlich rund 1,5 Prozent ist die E.on-Aktie im schwachen Gesamtmarkt an die DAX-Spitze gesprungen. Bei einigen Anlegern nährt die Verkaufsmeldung die Hoffnung auf eine Fortsetzung der am Montag eingeleiteten Kurserholung.

Foto: Börsenmedien AG

Kein Kauf

Der AKTIONÄR bleibt bei seiner skeptischen Haltung gegenüber den Versorger-Titeln. Wegen der zahlreichen ungelösten Zukunftsfragen bleibt die Situation angespannt. Ein Einstieg drängt sich in der gegenwärtigen Situation nicht auf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
E.on ENAG99
DE000ENAG999
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8