20.01.2017 Maximilian Völkl

E.on-Aktie: Das sind gute Nachrichten – was ist jetzt noch möglich?

-%
E.on
Trendthema

Der starke Jahresauftakt der E.on-Aktie setzt sich am Freitag fort. Im freundlichen Marktumfeld klettern die Papiere des Versorgers weiter in Richtung der 8,00-Euro-Marke. Die positive Nachrichtenlage und das starke Chartbild machen Mut, dass endlich eine nachhaltige Trendwende gelingt.

Erfreulich ist vor allem die Einigung im Atomstreit. Analyst Sven Diermeier von Independent Research bestätigte in einer aktuellen Studie, dass sich die Auslagerung der Rückstellungen positiv auf den Nettogewinn auswirken dürfte. Neu sei auch, dass E.on erstmals einen tieferen Einblick in die Auswirkungen der Entkonsolidierung von Uniper gewährt habe.

Alleine durch die Zahlung der Entschädigung im Atomkonflikt über 9,8 Milliarden Euro soll E.on in den kommenden Jahren rund 500 Millionen Euro im Jahr einsparen. Grund dafür sind Zinseffekte. Diermeier erhöht deshalb seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie sowie die Dividende im laufenden Jahr. Das Kursziel sieht er entsprechend bei 7,90 Euro – bisher lag es bei 7,00 Euro. Allerdings lautet das Votum weiterhin „Halten“.

Starkes Bild

Nach den deutlichen Verlusten im vergangenen Jahr ist die E.on-Aktie seit Jahresbeginn auf einem guten Weg. Langfristig muss der Konzern zwar erst noch beweisen, dass man in der Lage ist, mit Erneuerbaren Energien Geld zu verdienen. Durch den guten Newsflow und das starke Chartbild ist die Aktie für Trader aber in jedem Fall interessant. Das nächste Ziel ist die 8,00-Euro-Marke.