21.02.2019 Benedikt Kaufmann

Electronic Arts: „Anthem“ bremst die Rallye aus – War’s das schon?

-%
Electronic Arts
Trendthema

Nach über 33 Prozent Kursgewinn heißt es für die EA-Aktie jetzt durchatmen, denn Anleger sorgen sich vor einem schwachen Start des neuen EA-Spieles „Anthem“. Am Freitag wird der „Shooter“ veröffentlicht – erste Berichte fallen negativ aus. Die rasante Aktien-Rallye bei Electronic Arts scheint vorerst ausgebremst. War's das?

Apex-Rallye ausgebremst

Trotz eher mauen Quartalszahlen erlebte die Aktie von Electronic Arts in den vergangenen Tagen eine rasante Kursrallye. Über 33 Prozent schoss die Aktie nach oben, nachdem bekannt wurde, dass der Überraschungshit „Apex Legends“ in nur einer Woche 25 Millionen Spieler für sich gewinnen konnte.

Für Februar hat der Publisher zudem eine zweite Spiele-Veröffentlichung geplant: „Anthem“. Der „Shooter“ mit Rollenspielelementen ist ab Freitag erhältlich. Doch erste Tests wie der des Spielemagazins GameStar zeigt Schwächen des Spieles auf. Das Fazit der deutschen Gaming-Magazins (Paywall): „Anthem lässt sich fast (!) komplett im Koop spielen. Oder alternativ fast (!) komplett solo. Und genau dieses »fast« entpuppt sich als das Haar in einer sonst recht schmackhaften Multiplayer-Suppe.“

Anleger sind verständlicherweise beunruhigt – insbesondere aufgrund des Details, dass Konkurrent Activision Blizzard sich von der ähnlich gelagerten Spielereihe namens „Destiny“ erst kürzlich verabschiedete. Ob „Anthem“ wie „Destiny“ jedoch zu wenig Erfolg haben wird, lässt sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht feststellen. Es gilt auf erste Spielerzahlen zu warten.

Anleger sollten Apex noch nicht abschreiben

Auf weitere Zahlen warten Anleger auch beim Überraschungshit „Apex Legends“. Bereits eine Woche nach Veröffentlichung vermeldete Electronic Arts 25 Millionen Spieler. „Apex Legends“ startete damit erfolgreicher als „Fortnite“ – doch der Anfangs-Hype ist mittlerweile etwas abgeklungen. Neue Zahlen könnten Anfang März zu erwarten sein. Dann ist ein Monat vergangen und die neue Season mit mehr Charakteren, mehr Waffen und mehr Loot soll starten.

Es fehlen weitere Zahlen

Es braucht belastbare Zahlen um zu wissen, wie die Spiele von Electronic Arts längerfristig performen. Neben dem Top-Franchise „FIFA“ braucht der Publisher eine weitere Erfolgsserie. In der aktuellen Marktphase reagiert die Aktie zudem stark auf Neuigkeiten. Langfristig orientierte Anleger warten eine Beruhigung ab und beobachten die aussichtsreiche Aktie auf der Watchlist.