Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
11.03.2014 Florian Söllner

Ebay-Schlacht: Ziel steigende Aktie

-%
DAX
Trendthema

Der Machtkampf bei Ebay wird härter. Großinvestor Carl Ican wirft dem Ebay-CEO John Donahoe "Inkompetenz" vor. Entweder er schlafe, sei naiv oder blind. Hauptvorwurf: Skype sei vier Milliarden Dollar zu niedrig verkauft worden. Hauptziel: Die Abspaltung der Tochter PayPal. Unterstützung erhält Ican dabei von Leon Cooperman, der ebenfalls rund zwei Prozent an Ebay hält. Er stimme grundsätzlich mit Ican überein.

Zumindest in einem Punkt gibt ihm sogar Ebay-Chef John Donohoe recht: Er teile das Ziel, den Wert von Ebay zu pushen. Eine Abspaltung der Bezahltochter PayPal lehnt er hingegen ab. Unterstützung erhält der CEO vom Ebay-Gründer und 8-Prozent-Aktionär Pierre Omidyar, der Ican „Täuschung“ vorwirft.

PayPal entwickelt sich operativ sehr gut. Gemeinsam mit Samsung wird die Bezahlung per Fingerwisch über das Display ermöglicht ("Ebay und Samsung attackieren Apple“).

Icahn-Showdown

Im April hält der E-Commerce-Riese üblicherweise seine Hauptversammlung ab. Dort will Investor Carl Icahn über seinen Vorschlag abstimmen lassen, PayPal abzuspalten.

Das Ringen um die Macht dürfte sich weiterhin positiv auf den Kurs auswirken. Neben Impulsen durch den Icahn-Einstieg könnte der Samsung-Deal für Aufwind sorgen. Schließlich steigen durch den Schulterschluss mit dem größten Smartphone-Hersteller der Welt die Chancen, dass Ebay einen großen Teil des Milliardenmarktes Mobile-Payment erobert.

Kaufsignal

DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Kaufempfehlung: Charttechnisch gefällt der jüngste Sprung über die 55-Dollar-Marke. Auch Trader können weiterhin mit engem Stopp aufspringen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0