19.01.2017 Thomas Bergmann

Donnerstag mit Draghi und Yellen - DAX vor Kaufsignal?

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt startet den Handel am Donnerstag mit leichten Zugewinnen. Der DAX profitiert dabei von positiven Vorgaben aus Übersee - insbesondere aus Asien. Der Nikkei stieg wieder über 19.000 Punkte, nachdem Fed-Chefin Janet Yellen mit "falkenartigen" Aussagen zur Geldpolitik den Dollar gestärkt hatte. Mit Spannung werden heute die neuesten Entscheidungen der Europäischen Zentralbank erwartet. Im Laufe des Tages wird auch wieder die Amtseinführung von Donald Trump in die Köpfe der Anleger zurückkehren.

Leitzins 2019 bei drei Prozent?

Nach behutsamen Leitzinserhöhungen in den vergangenen Jahren will Yellen das Tempo verschärfen. Es sei sinnvoll, die Zinsen schrittweise anzuheben, sagte sie am Mittwochabend in San Francisco, ein zögerlicher Kurs könne sich "bitter rächen". Die Zentralbank hatte im Dezember den Leitzins um einen Viertelprozentpunkt auf 0,5 bis 0,75 Prozent angehoben und drei Schritte nach oben für 2017 in Aussicht gestellt. Yellen sagte dazu, dass sie "mehrere" Zinserhöhungen pro Jahr bis ins Jahr 2019 hinein ins Auge gefasst hat. Ende des Jahrzehnts könnte der Leitzins in den USA dann bei drei Prozent liegen.

Auch am Donnerstag wird sich Yellen noch einmal zur Geldpolitik äußern. Da sie sich wahrscheinlich nicht widersprechen wird, dürften Anleger das Hauptaugenmerk auf die Worte von EZB-Präsident Mario Draghi legen, der um 14:30 Uhr MEZ die jüngste Zinsentscheidung kommentieren wird. Die zuletzt stark gestiegene Inflation in Europa sowie die geplanten Zinsanhebungen in den USA erhöhen den Druck auf Draghi. Gespannt darf man sein, ob er sich dem beugt und ebenfalls falkenartige Töne anstimmen wird. Zuletzt hieß es ja noch, dass die EZB bis Ende 2017 monatlich für 60 Milliarden Euro Anleihen zurückkaufen wird. An diesem Kurs dürfte sie aber vorerst festhalten.

80 Punkte fehlen

Technisch betrachtet hat sich die Situation im DAX mit dem jüngsten Anstieg etwas verbessert. Ein klares Kaufsignal gibt es aber erst bei Kursen oberhalb von 11.700 Punkten. Wer den DAX-Turbo DGH2BL im Depot hat, lässt die Gewinne laufen, Neueinsteiger warten das neue Kaufsignal ab.