13.12.2019 Thorsten Küfner

Mowi: Das ist 2020 drin

-%
Mowi
Trendthema

Die Aktie des weltgrößten Zuchtlachsproduzenten Mowi – einigen Anlegern womöglich noch unter dem Namen Marine Harvest bekannt – hat ihren Inhabern im bald endenden Börsenjahr 2019 durchaus wieder Freude bereitet: Neben einem Kursplus von knapp 20 Prozent gab es für die Anteilseigner noch eine Dividendenrendite von rund fünf Prozent.

Was man sich dabei vor Augen halten muss: Die operative Geschäftsentwicklung bei Mowi war 2019 wider Erwarten wenig erfolgreich. Denn entgegen der Prognosen von Ende 2018 zogen die Lachspreise im Jahresverlauf nur mäßig an (siehe Chart). Zudem sorgten diverse Sondereffekte für finanzielle Einbußen. So sank der Nettogewinn im Jahresvergleich um knapp zehn Prozent.

Lachspreis je Kilo in Norwegische Kronen
Bloomberg

Gewinnsteigerung erwartet

Für das kommende Jahr rechnen die Analysten wieder mit einer Verbesserung. Demnach soll der Umsatz von 4,1 auf 4,3 Milliarden Euro gesteigert werden. Das operative Ergebnis (EBITDA) dürfte von 0,98 auf 1,21 Milliarden Euro zulegen, der Gewinn pro Aktie von 0,91 auf 1,37 Euro klettern.

Für 2021 erwarten die Experten aktuell eine Erlössteigerung auf 4,5 Milliarden Euro, ein EBITDA von 1,30 Milliarden Euro und ein Nettoergebnis von 1,49 Euro pro Anteilschein. 

Mowi (WKN: 924848)

Die Lachsnachfrage dürfte auch in den kommenden Jahren weiterhin zunehmen. Dies ist natürlich eine gute Perspektive für den Weltmarktführer. Die mit einem 2020er-KGV von 16 immer noch moderat bewertete Aktie bleibt daher für langfristig orientierte Anleger ein Kauf, zumal Mowi mit einer Dividendenrendite von knapp fünf Prozent lockt. Der Stoppkurs kann bei 16,80 Euro belassen werden.