05.11.2018 Markus Horntrich

Dialog Semiconductor: Auftrag aus Indien – DER Wachstumsmarkt im Smartphone-Geschäft

-%
DAX
Trendthema

Der indische Smartphone-Markt gilt als einer der wenigen Wachstumsmärkte in diesem Geschäft. Dialog Semiconductor stellt mit einer neuen Partnerschaft einen Fuß in den aufstrebenden Markt. Die Aktie steht wieder kurz vor der 25-Euro-Marke.

Dialog Semiconductor gab heute die Partnerschaft mit UNISOC (vormals Spreadtrum Communications) zur Entwicklung eines Hochleistungs-Power-Management-Chips (PMIC) für dessen Smarphone-Serie Micromax Canvas LTE bekannt. Der Smartphone-Markt in Indien hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen, was vor allem auf den Eintritt des Mobilfunknetzbetreibers Reliance Jio zurückzuführen ist und zu einer enormen Akzeptanz von 4G-fähigen Geräten geführt hat. Bisher sind vor allem Geräte mit Mobilfunkstandard 2G im Umlauf. In den nächsten Jahren wird sich das Verhältnis zu Gunsten von 4G verschieben.

Insgesamt wird der Markt in Indien bezogen auf die Mobilfunkanschlüsse in den nächsten Jahren um fast 50 Prozent gegenüber 2017 wachsen.

DER AKTIONÄR hielt die Aktie bis dato vor dem Hintergrund des starken Kursanstiegs durch den Apple-Deal für zu riskant. Es gibt derzeit auch keinen zwingenden Grund, davon abzurücken, auch wenn der Einstieg in den indischen Markt ein weiterer Erfolg in der Abnabelung von Großkunde Apple ist und Hauck & Aufhäuser in der jüngsten Analyse das Ziel für Dialog auf 33 Euro anhebt. Der Chiphersteller sei zurück im Geschäft,
schrieb Analyst Robin Brass in seiner neuen Studie und lobte die
Einblicke, die der jüngste Kapitalmarkttag gegeben habe. Ein Kauf der Aktie drängt sich dennoch nur selektiv als Tradingposition auf. Aktuell rechnet DER AKTIONÄR damit, dass die jüngsten Tradinggewinne nach dem kräftigen Plus der letzten Tage erst einmal gesichert werden könnten.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4