7 Geheimtipps mit Highflyer-Potenzial!
Foto: Deutsche Post
08.03.2021 Marion Schlegel

Deutsche Post: 3 mal Top-News – Aktie startet durch

-%
Deutsche Post

Die Aktie der Deutschen Post kann zum Wochenstart kräftig zulegen. Mit einem Plus von knapp drei Prozent auf 41,89 Euro ist die Deutsche Post hinter der Deutschen Dank derzeit der zweitstärkste Wert des Tages im DAX. Das Papier profitiert dabei gleich von mehreren starken News.

Zum einen wurde ein Aktienrückkaufprogramm im Volumen von bis zu einer Milliarden Euro angekündigt. Das Aktienrückkaufprogramm mit Beginn im März 2021 ist auf eine maximale Laufzeit von einem Jahr begrenzt, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Die Durchführung des Aktienrückkaufs erfolgt unter den von der Hauptversammlung erteilten Ermächtigungen. Die zurückgekauften Aktien werden entweder eingezogen oder für die Bedienung von langfristigen Vergütungsprogrammen eingesetzt.

Deutsche Post (WKN: 555200)

Die Entscheidung, ein Aktienrückkaufprogramm einzuleiten, entspricht der Finanzpolitik des Konzerns und ist vor dem Hintergrund der starken Free Cash Flow Generierung von 2,5 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2020 und dem positiven weiteren Ausblick zu sehen, so die Deutsche Post weiter.

Ferner schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der am 6. Mai 2021 stattfindenden Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividende von 1,35 Euro je Aktie vor. Dies liegt über den Prognosen der Analysten, die lediglich mit 1,24 Euro je Aktie gerechnet hatten. Im Vorjahr lag die Ausschüttung noch bei 1,15 Euro je Aktie.

Weiter Details zum vierten Quartal und den Geschäftsergebnissen 2020 werden am morgigen Dienstag veröffentlicht.

Beflügelt hat die Aktie am heutigen Montag zudem ein positive Analysten-Einschätzung. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Deutsche Post auf "Buy" mit einem Kursziel von 54 Euro belassen.

DER AKTIONÄR bleibt für seinen Musterdepot-Wert zuversichtlich gestimmt. Fundamental und charttechnisch betrachtet, sieht es für die Deutsche Post derzeit weiterhin gut aus. Anleger können daher nach wie vor zugreifen.

Hinweis: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Deutsche Post.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR: Deutsche Post.