Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
11.04.2022 Michael Schröder

Deutsche Nebenwerte: Starke Aussichten

Prall gefüllte Auftragsbücher, eine starke Marktstellung oder die Aussicht auf eine nachhaltige Steigerung der Profitabilität sind eine gute Basis für steigende Kurse. Stimmen dann auch noch die weiteren fundamentalen Eckdaten, ist in der Regel der Weg nach oben geebnet.

Auf der Überholspur

Starke Mischung. Sixt hat im ersten Quartal 2022 von hohen Preisen bei gleichzeitig reduzierten Kosten profitiert. Bei Umsätzen in Höhe von 580 Millionen Euro (Vorjahr: 330 Millionen Euro) liegt der Gewinn vor Steuern (EBT) voraussichtlich zwischen 80 und 95 Millionen Euro (Vorjahr: minus 14 Millionen Euro). Im ersten Quartal 2019 stand bei Umsätzen von 678 Millionen Euro nur ein EBT von 48,5 Millionen Euro zu Buche.

Im Gesamtjahr will der Mobilitätsdienstleister den Umsatz „deutlich steigern“ und 380 bis 480 Millionen Euro Gewinn vor Steuern erwirtschaften. Besonders wichtig: das saisonal stärkste dritte Quartal, das für bis zu 50 Prozent des Gewinns steht.

Einsteigen und abfahren

Der starke Jahresauftakt bei Sixt macht Lust auf mehr. Die breit gefasste Prognose dürfte im Jahresverlauf bei zunehmender Visibilität modifiziert werden. Bis dahin dürfte die Aktie schon wieder Fahrt aufgenommen haben.

Weiterlesen als Abonnent von   DER AKTIONÄR Magazin

Als Abonnent eines AKTIONÄR Magazins können Sie den vollständigen Artikel kostenfrei lesen, indem Sie sich mit ihren Zugangsdaten einloggen. Sind Sie noch kein Abonnent, können Sie hier ein passendes Abo auswählen.