Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
08.04.2014 Stefan Sommer

Deutsche Lufthansa: Verhandlungen laufen wieder – das macht die Aktie

-%
Lufthansa

An diesem Donnerstag treffen sich die Lufthansa und die Vereinigung Cockpit zu erneuten Tarifverhandlungen. Nachdem die letzten Gespräche zu keiner Einigung geführt hatten, setzten die Piloten mit einem dreitätigen Streik den Flugbetrieb lahm. Es geht um höhere Gehälter und die Übergangsrente für 5.400 Piloten. Die Aktie stieg trotz des Streiks immer weiter. Am Dienstag muss sie aber deutlich nachgeben.

Man werde auf der Grundlage des bereits vorliegenden Angebots reden, bekräftigte ein Sprecher der Deutschen Lufthansa. Die Sprecherin der Vereinigung Cockpit wollte sich inhaltlich nicht zum Verhandlungsstand äußern. Bereits vor dem Streik hatten die Piloten angeboten, die Kosten für die Übergangsrente zu deckeln.

Forderungen der Piloten

Die Vereinigung Cockpit fordert eine Fortführung der Übergangsrente, die den Piloten ermöglicht mit 59 Jahren in den Vorruhestand zu gehen. Zudem verlangt die Pilotengewerkschaft eine Verdienststeigerung von zehn Prozent.

Stellungnahme der Lufthansa

„Wir können es uns nicht mehr leisten, eine garantierte Altersvorsorge für alle Mitarbeiter zu machen – bei einem Zinsumfeld, bei einem Aktienumfeld, dass für die nächsten Jahre nicht vorhersehbar ist“, begründete Lufthansa-Finanzchefin Simone Menne die einseitige Kündigung der Übergangsrente. Menne wies darauf hin, dass die Lufthansa nicht nur bei den Piloten kürze, sondern die Altersvorsorge für alle Mitarbeiter aufgekündigt habe.

Investiert bleiben

Die Lufthansa-Aktie hat in den letzten Tagen, mit dem Überschreiten der 20-Euro-Marke, ein neues Mehrjahreshoch markiert. Eine baldige Einigung der Tarifparteien könnte als positives Signal gewertet werden, dass der Aktie weiteren Auftrieb verleihen dürfte. Investierte Anleger bleiben dabei. Das Kursziel lautet weiterhin 22 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0