Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
30.05.2014 Stefan Sommer

Deutsche Lufthansa: Hebt die Aktie wieder ab?

-%
Lufthansa

Die Lufthansa-Aktie notiert am Freitag leicht im Plus. Aussagen von Vorstandsmitglied Harry Holmeister sorgten in den vergangen Tagen für schlechte Stimmung bei den Anlegern. Jetzt hat die Schweizer Großbank UBS die Airline erneut unter die Lupe genommen.

UBS-Analyst Jarrod Castle hat seine Kaufempfehlung für Lufthansa mit einem Kursziel von 22,50 Euro belassen. Die Aktien der Luftfahrtbranche hätten sich zuletzt turbulent entwickelt, weil die Anleger in andere Sektoren gewechselt seien und sich Sorgen um die wachsenden Kapazitäten der Branche machten, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Aktienkurse dürften sich in den kommenden Wochen mangels Kurstreiber wieder ähnlich wie der Gesamtmarkt entwickeln.

Das Stimmungsbild ist insgesamt gut. 24 von 36 Experten empfehlen die Aktie zum Kauf. Dem steht lediglich eine Verkaufsempfehlung gegenüber. 14 Analysten raten den Wert zu halten. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt bei 21,51 Euro, dies entspricht ein Kurspotenzial rund elf Prozent zum momentanen Kursniveau.

An Bord bleiben

DER AKTIONÄR ist optimistisch für die weitere Entwicklung der Lufthansa-Aktie. Der Konzern befindet sich mit dem Sparprogramm Score auf einem guten Weg. Dank des Programms soll der operative Gewinn bis zum Jahr 2015 auf 2,65 Milliarden Euro steigen. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 16 Euro ab. Das Kursziel lautet 22 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0