11.02.2015 Stefan Limmer

Deutsche Lufthansa-Aktie: Fairer Wert bei 11 oder 19 Euro?

-%
DAX

Die Berichte über einen Pilotenstreik bei der Lufthansa-Tochter Germanwings haben die Papiere der Kranichairline am Mittwoch kaum belastet. Nun haben sich auch noch zahlreiche Analysten zu dem DAX-Titel geäußert.

Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Lufthansanach den jüngsten Verkehrszahlen  und vor einem Streik der Germanwings-Piloten auf "Buy" mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Laut Analyst Jochen Rothenbacher hat die Fluggesellschaft insgesamt solide Kennziffern ausgewiesen. Den Streik bei der Lufthansa-Tochter bewertet er klar negativ. Dass die Airline aber so hart um Kostensenkungen kämpfe, könnte sich seiner Meinung nach langfristig lohnen. Ähnlich positiv äußerte sich Johannes Braun von der Commerzbank. Er bestätigte in seiner jüngsten Studie das  "Buy"-Rating mit einem fairen Wert von 18 Euro – auf dem aktuellen Kursniveau entspricht dies einem Gewinnpotenzial von über 30 Prozent. Deutlich negativer äußerte sich hingegen Analystin Ruxandra Haradau-Doser von Kepler Cheuvreux. Sie stufte die Lufthansa-Aktie mit  "Reduce" ein mit einem Kursziel von 11 Euro.  In den kommenden Monaten sollte sich ihrer Meinung der Wettbewerbsdruck in Deutschland noch verschärfen und die Preise noch deutlicher fallen.

Dabeibleiben

Die Charttechnik der Lufthansa-Aktie hat sich verschlechtert. Der Der seit Anfang Oktober 2014 gültige Aufwärtstrend wurde gebrochen. Jedoch ist der DAX-Konzern mit einem 2015er-KGV von 7 günstig bewertet. Anleger bleiben vorerst dabei und beachten den Stopp bei 13 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0