01.02.2019 Thomas Bergmann

Der Horror geht weiter: Das bedeutet Wirecard für den DAX

-%
Wirecard
Trendthema

Die Financial Times lässt im Fall Wirecard nicht locker und berichtet über "ernst zu nehmende Anzeichen", dass es im Büro der Gesellschaft in Singapur zu Vergehen gekommen sei, die auch Betrug und die Fälschung von Konten beinhalten. Die Aktie crasht erneut und bringt auch den DAX unter Druck.

Die FT zitiert eine externe Anwaltskanzlei, die im Auftrag von Wirecard die Betrugsvorwürfe untersucht. Die Anleger schmeißen das Papier deshalb auf den Markt, als gäbe es kein Morgen mehr. Um 16:09 Uhr notiert die Aktie nur noch bei 109,60 und damit 24 Prozent im Minus.

Wirecard ist zwar kein Schwergewicht im DAX, doch der hohe Verlust macht sich natürlich auch punktemäßig bemerkbar. Bei 113,30 Euro kostete der Wairecard-Kurseinbruch 43 Indexpunkte. Immerhin wissen sich die anderen 29 Indexmitglieder zu wehren, sodass der DAX das Minus auf 25 Punkte reduziert.

DAX kommt nicht zur Ruhe

Erst die Banken, dann Bayer, dann die Autobauer, jetzt Wirecard – es verwundert nicht, dass der DAX dem amerikanischen Vorbild Dow Jones nicht mehr folgen kann. Aus technischer Sicht, ist der Rücksetzer unter 11.200 natürlich ein zusätzlicher Belastungsfaktor, sodass ein neuerlicher Test der 11.000-Punkte-Marke möglich erscheint. Mehr zur Charttechnik erfahren Sie im aktuellen "DAX-Check" bei DER AKTIONAER TV.

 

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4