8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
01.02.2019 Thomas Bergmann

Der Horror geht weiter: Das bedeutet Wirecard für den DAX

-%
Wirecard

Die Financial Times lässt im Fall Wirecard nicht locker und berichtet über "ernst zu nehmende Anzeichen", dass es im Büro der Gesellschaft in Singapur zu Vergehen gekommen sei, die auch Betrug und die Fälschung von Konten beinhalten. Die Aktie crasht erneut und bringt auch den DAX unter Druck.

Die FT zitiert eine externe Anwaltskanzlei, die im Auftrag von Wirecard die Betrugsvorwürfe untersucht. Die Anleger schmeißen das Papier deshalb auf den Markt, als gäbe es kein Morgen mehr. Um 16:09 Uhr notiert die Aktie nur noch bei 109,60 und damit 24 Prozent im Minus.

Wirecard ist zwar kein Schwergewicht im DAX, doch der hohe Verlust macht sich natürlich auch punktemäßig bemerkbar. Bei 113,30 Euro kostete der Wairecard-Kurseinbruch 43 Indexpunkte. Immerhin wissen sich die anderen 29 Indexmitglieder zu wehren, sodass der DAX das Minus auf 25 Punkte reduziert.

DAX kommt nicht zur Ruhe

Erst die Banken, dann Bayer, dann die Autobauer, jetzt Wirecard – es verwundert nicht, dass der DAX dem amerikanischen Vorbild Dow Jones nicht mehr folgen kann. Aus technischer Sicht, ist der Rücksetzer unter 11.200 natürlich ein zusätzlicher Belastungsfaktor, sodass ein neuerlicher Test der 11.000-Punkte-Marke möglich erscheint. Mehr zur Charttechnik erfahren Sie im aktuellen "DAX-Check" bei DER AKTIONAER TV.

 

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6