9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
03.09.2021 Marion Schlegel

DAX tritt auf der Stelle, heute News zu Index-Umstellung, wichtige US-Daten am Nachmittag – das steht heute im Fokus

-%
DAX

Vor dem US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag dürfte der DAX am Freitag kaum verändert ins Rennen gehen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn wenige Punkte höher auf 15.848 Punkte.

Auch auf Wochensicht tritt der DAX per saldo auf der Stelle – trotz kurzzeitigen Ausflugs auf über 16.000 Punkte. Er pendelt um seine 21-Tage-Line, die als kurzfristiges Trendbarometer gilt. Sie steht aktuell bei 15.847 Punkten. Der S&P 500 und der Nasdaq Composite warten derweil auf Rekordniveau auf die US-Daten.

DAX (WKN: 846900)

Der Markt erwarte einen geringeren Beschäftigungsaufbau als im Juli, aber immer noch ein ordentliches Niveau, hieß es bei der Commerzbank. Der Jobmarkt spielt für die Geldpolitik der US-Notenbank (Fed) eine wichtige Rolle – und insbesondere die im Raum stehende Verringerung ihrer milliardenschweren Wertpapierkäufe zur Stützung der Konjunktur.

Neben den US-Daten könnte auch der Indexumbau der DAX-Familie noch für Bewegung sorgen, der am Abend zementiert wird. Dann gibt die Deutsche Börse die Kandidaten für den vergrößerten DAX, den verkleinerten MDAX und den runderneuerten SDAX bekannt.

Erfreuliche wöchentliche Zahlen vom Arbeitsmarkt haben den US-Leitindex Dow Jones Industrial am Donnerstag gestützt. Anleger warten aber bereits auf den monatlichen Jobmarktbericht der Regierung am Freitag. Der Dow schloss nach drei Verlusttagen in Folge 0,37 Prozent höher mit 35.443,82 Punkten. Der breit aufgestellte S&P 500 und der Technologie-Index Nasdaq Composite hatten im frühen Handel sogar knapp Rekordhochs erreicht. Im weiteren Verlauf jedoch nahm der Schwung ab. Der S&P 500 gewann am Ende 0,28 Prozent auf 4.536,95 Punkte. Unter den Tech-Indizes legte der Nasdaq Composite um 0,14 Prozent auf 15.331,18 Punkte zu. Der Nasdaq 100 aber rutschte minimal ins Minus und gab am Ende um 0,05 Prozent auf 15.604,25 Punkte nach.

In Asien haben sich die Aktienmärkte zum Wochenschluss unterschiedlich entwickelt. Während in Japan Spekulationen über einen Rücktritt des Ministerpräsidenten Yoshihide Suga für kräftige Gewinne sorgten, gaben die Kurse in China wegen schwacher Konjunkturdaten nach. Auch in Hongkong gab es Kursverluste. Japans Leitindex Nikkei-225 zog dagegen deutlich an. Kurz vor Handelsende legte er rund zwei Prozent zu und baute damit die Kursgewinne der vergangenen Tage aus. Auf Wochensicht steuert der Nikkei-225 auf ein Plus von rund fünf Prozent zu. Anders sieht es am chinesischen Aktienmarkt aus. Der CSI 300 mit einer Auswahl der wichtigsten Unternehmen auf dem chinesischen Festland gab am Freitag leicht nach – auf Wochensicht ist der Index allerdings noch leicht im Plus.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0