Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
29.10.2020 Marion Schlegel

DAX nach dem Ausverkauf im Plus erwartet – das ist heute wichtig

-%
DAX

Nach dem massiven Kursrutsch vom Mittwoch im Zuge der verschärften Corona-Krise zeichnet sich im DAX am Donnerstag eine leichte Stabilisierung ab: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,3 Prozent höher auf etwa 11.600 Punkte. "Die moderate Reaktion der asiatischen Börsen auf die neue Corona-Panik stoppe den Rutsch der US-Futures", sagte ein Börsianer. Tags zuvor war der DAX unter die runde Marke von 12.000 Punkten zeitweise bis auf 11.457 Punkte abgesackt. Damit gab er etwa 38 Prozent der Erholung vom Tief des Corona-Crashs im März bis zum Zwischenhoch Anfang September wieder ab – aus Sicht von technisch orientierten Experten ein viel beachtetes Fibonacci-Retracement-Niveau.

DAX (WKN: 846900)

Der wichtigsten US-Standardwerte-Indizes Dow Jones und S&P 500 sind am Mittwoch weiter ins Rutschen gekommen. Dabei sackte der Dow auch wieder unter die Marke von 27.000 Punkten. Die technologielastigen Nasdaq-Börsen, die noch am Dienstag in einer Gegenbewegung zugelegt hatten, wurden ebenfalls vom Abwärtssog erfasst.

Die Aktienmärkte in Asien haben sich am Donnerstag nicht von den kräftigen Kursverlusten in Europa und den USA anstecken lassen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss 0,4 Prozent tiefer. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen legte zuletzt hingegen um fast ein Prozent zu, während der Hang-Seng-Index in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong 0,4 Prozent einbüßte.

Am heutigen Donnerstag steht eine ganze Reihe von Quartalszahlen auf dem Programm, die für Bewegung sorgen könnten. Es berichten unter anderem Fresenius, Nemetschek, Volkswagen, Drägerwerk, Aixtron, MTU und Shell. Am Abend folgen die Zahlen von Twitter, Amazon, Facebook, Apple und Alphabet.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0