22.02.2016 Michael Schröder

DAX mit Rückenwind: Das sind die nächsten Ziele!

-%
DAX

Wieder steigende Rohölpreise und freundliche Vorgaben der Börsen in Übersee stützen den DAX zum Wochenstart. Bereits in der Vorwoche hatte der deutsche Leitindex fast fünf Prozent zugelegt und sich etwas vom verpatzten Jahresstart erholt. Doch auch die neue Handelswoche hat einiges zu bieten.

Gute Vorgaben: An den asiatischen Börsen dominieren die grünen Vorzeichen. Der Nikkei-225-Index in Tokio stieg um ein knappes Prozent, nachdem sich der Ölpreis erholte und der Yen fiel. Eine schwächere Heimatwährung erleichtert den Export. Der Hang-Seng-Index in Hongkong legte ähnlich stark zu. An Chinas Festland-Börsen ging es um mehr als zwei Prozent nach oben, nachdem der Vorsitzende der chinesischen Börsenaufsicht angesichts des Kurssturzes zu Jahresbeginn seinen Hut nehmen musste. Die Anleger erhoffen sich vom Nachfolger Maßnahmen zur Kursstützung. Aber auch in der neuen Woche hängt viel von Konjunkturdaten aus Deutschland, Europa und den USA ab.

Mit dem Sprung über die Widerstandszone um 9.325 Punkte hat sich das Chartbild in der Vorwoche wieder verbessert. Nun gilt es,  diese Hürde zu verteidigen. Die nächsten größeren Widerstände warten bei 9.550 und 9.800 Zählern. Aber: Ungeachtet der wieder verbesserten Stimmung sollten Anleger das Rückschlagsrisiko nicht völlig ausblenden. Fällt der Leitindex wieder unter die alte und neue Unterstützung droht die Fortsetzung der Abwärtsbewegung mit Zielen bei 8.700 und 8.550 Punkten. Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check im aktionaer.tv oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0