++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
25.06.2020 Marion Schlegel

DAX: Lufthansa und Bayer im Fokus – gelingt die Stabilisierung?

-%
DAX

Erneut aufgeflammte Corona-Sorgen sowie die Gefahr weiterer US-Zölle auf Waren aus Europa haben den Anlegern am deutschen Aktienmarkt am Mittwoch die Laune verdorben. Gesundheitsexperten warnten eindringlich vor einer zweiten Viruswelle in Großbritannien und kritisierten die umfangreichen Lockerungen der Pandemie-Maßnahmen.

Der DAX scheiterte an der Hürde von 12.500 Punkten. Nachmittags beschleunigte sich die Abwärtsbewegung, nachdem die Wall Street ebenfalls klare Verluste verbucht hatte. Letztlich sackte der Leitindex um 3,43 Prozent auf 12.093,94 Punkte ab und schloss damit auf seinem Tagestief. Am Dienstag war der DAX noch zeitweise über die Marke von 12.600 Punkte geklettert.

DAX (WKN: 846900)

Im DAX gaben am Mittwoch bis zum Xetra-Schluss alle 30 Werte nach. Unter ihnen ging die Wirecard-Aktie besonders steil auf Talfahrt. Das Papier des in einen Bilanzskandal verwickelten Zahlungsabwicklers sackte um rund 28 Prozent auf 12,30 Euro ab. Seit vergangenem Mittwoch ist der Kurs damit um rund 88 Prozent eingebrochen.

Im späteren Handel konnte jedoch die Aktie von Bayer ins Plus drehen. Bei Tradegate gewann das Papier am Ende 2,3 Prozent auf 74,15 Euro. Grund war hier die Meldung, dass Bayer nun endlich Vergleich mit Glyphosat-Klägern schließen konnte.

Bayer (WKN: BAY001)

Am heutigen Donnerstag steht neben einigen weiteren Hauptversammlungen insbesondere die außerordentliche Hauptversammlung der Lufthansa im Fokus. Hier fällt eine schwerwiegende Entscheidung. Die Aktionäre des Unternehmens stimmen bei der außerordentlichen Hauptversammlung (Beginn 12.00 Uhr) darüber ab, ob sie den Staat für rund 300 Millionen Euro als Anteilseigner einsteigen lassen wollen oder nicht.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Der DAX wird zum Handelsstart am Donnerstag stabilisiert erwartet. Der Broker IG taxiert den DAX rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start auf 12.100 Punkte und damit leicht über dem Vortagsniveau.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6